HTC Vive Cosmos für 699 Pfund in Onlineshop gelistet, HTC wiederveröffentlicht Produktvideos

HTC Vive Cosmos

Ein britischer Onlineshop listete für kurze Zeit die HTC Vive Cosmos zu einem Preis von 699 britischen Pfund – etwa 800 Euro oder 850 US-Dollar.

Der Release der Vive Cosmos rückt augenscheinlich näher: Nachdem HTC in der jüngeren Vergangenheit einen Blick auf die technischen Daten und den Aufbau der Cosmos gewährte, veröffentlichte das Unternehmen nun drei Videos bei Youtube, die sich näher mit der VR-Brille beschäftigen. Neu sind die Videos indes nicht, Facebook-Nutzer bekamen sie bereits im Juni auf der Herstellerseite des sozialen Netzwerkes zu sehen.

Interessanter ist daher eher die Listung eines britischen Onlineshops, bei dem die Vive Cosmos für kurze Zeit mit vollständiger Bestellseite aufgetaucht ist. Der Preis war mit 699 britischen Pfund angegeben. Das wären umgerechnet etwa 800 Euro oder 850 US-Dollar – MRTV spekulierte vor einiger Zeit auf Basis von Insiderinformationen von 899 Euro.

Der Eintrag ist bereits aus dem Shop des Händlers verschwunden und wurde gegen die Meldung, dass das Produkt noch nicht erhältlich ist, ausgetauscht. Da das Internet aber nur schwer vergisst, könnt ihr per Web-Archiv trotzdem einen Blick darauf werfen. Oder ihr schaut euch einfach den Screenshot an:

HTC Vive Cosmos ist das erste Gamer-VR-Produkt von HTC seit langem – die HTC Vive Pro war offiziell nur für Businesskunden vorgesehen, so zumindest HTC. Auch wenn sie mit bunten Gamingbildern beworben wurde. Vive Cosmos hingegen zeigt schon mit den poppigen Controllern, dass die Konkurrenz eher die Oculus Rift S sein dürfte – bis auf den Preis, hier lässt sich HTC die gewohnte Preispolitik offenbar auch durch Konkurrenz nicht nehmen.

LCD und Inside Out Tracking bei Vive Cosmos

Mit einer Auflösung von 2.880×1.700 Pixeln und einem LCD RGB-Stripe Display wird die Cosmos klar Vorteile beim Fliegengitter gegenüber der Vive Pro haben – allerdings zulasten des Schwarzwertes, der mangels OLED schon aufgrund der fiesen Physik schlechter ausfallen muss als beim Vorgänger. Wie sehr dieser Unterschied in der Realität stört wird sich im Test zeigen müssen.

–> HTC Vive Cosmos: 6 Kameras bestätigt, MRTV mit Infos zum Preis

Hauptunterschied zur Vive und Vive Pro: HTC verabschiedet sich vom starren aber zuverlässigen Lighthouse-Tracking und setzt wie Oculus auf Inside-Out. Gleich sechs Kameras sorgen für das Tracking, die Front mit ihren zwei direkt montierten Kameras ist zudem flexibel austauschbar. Zwar ist die Cosmos als kabelgebundenes PC-Headset konzipiert, HTC verspricht aber Kompatibilität zum Wireless-Adapter der Vive (Pro) und später auch 5G-Funktionalität.

Schreibt es uns in die Kommentare: Ist der Preis realistisch oder nur eine Schätzung des Händlers? Welcher Preis wäre eurer Meinung nach angemessen für die HTC Vive Cosmos?

 

Einige der Links in diesem Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Anzeige




1 Kommentar

  1. Maximal 600 € für die bessere Auflösung, wenn alles andere stimmt. Aber da müsste ich schon arg drüber nachdenken. Bei 499 könnte ich schwach werden.

    Aber 800€ wären einfach nur lächerlich. Es sei denn, die Zaubern noch was aus dem Hut…FOV 150 Grad

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.