Broadcoms neuer Wi-Fi Chip ist schnell und sparsam

Wir alle wünschen uns kabellose HMDs, die man lange nutzen kann und niedrige Latenzen haben. Broadcom scheint genau in diese Lücke zu stoßen und kündigt den neuen BCM4389-01 an.

Ist das in Zukunft die eierlegende Wollmilchsau? Zu wünsche wäre uns das. Eine Oculus Rift, die schnurlos einwandfrei läuft oder eine wunderbar funktionierende Index, mit der man sich frei im Raum umher bewegen kann und das alles mehr oder minder latenzfrei. Broadcoms BCM4389-01 Wi-Fi Chip könnte das möglich machen.

Kurz vor der CES 2020 Anfang Januar kündigte die Wi-Fi Alliance „Wi-Fi 6E“ als offizielle Bezeichnung für 6-GHz-Wi-Fi an – eine verbesserte Version von Wi-Fi 6, die verspricht, die Datenrate weiter zu steigern und den Stromverbrauch zu senken . Broadcom kündigte heute den weltweit ersten mobilen Wi-Fi 6E-Chip BCM4389 an. Eine kombinierte Bluetooth- und Wi-Fi-Lösung, die eine Verdoppelung der Wi-Fi-Geschwindigkeit und eine Halbierung der Latenz gegenüber Wi-Fi 5, sowie eine Reduzierung des Energieverbrauchs verspricht im Vergleich zur Vorgängergeneration.

Beeindruckende Technik…

Einer der Schlüssel zur Leistungssteigerung von Wi-Fi 6E ist das Hinzufügen eines 6-GHz-Spektrums zu den 2,4-GHz- und 5-GHz-Bändern, die in Wi-Fi-Standards der vorherigen Generation verwendet wurden. Mehrere Länder sind derzeit dabei, 6-GHz-Frequenzen für Wi-Fi zu öffnen, wodurch Heim- und Geschäftsnetzwerke bald breitere 160-MHz-Kanäle nutzen können – kann man sich als zusätzliche, dickere drahtlose Datenleitungen vorstellen. Dank dieser Verbesserungen verspricht der BCM4389 unter bestimmten Bedingungen eine reale Geschwindigkeit von über 2 Gbit / s und eine bis zu fünfmal bessere Batterieeffizienz.

Broadcom merkt an, dass der neue Chip zwei gleichzeitige Streams von Wi-Fi 6E, ein Multi-Radio-Bluetooth-5-System und ein Ultra-Low-Power-Radio unterstützt, das speziell für das Scannen im Hintergrund für ideale Wi-Fi- und Bluetooth-Frequenzen entwickelt wurde. Das dedizierte Funkgerät verspricht eine schnellere Bluetooth-Kopplung, eine verbesserte Standortgenauigkeit und eine höhere WLAN-Servicequalität.

 

Während die maximale physikalische Schichtrate des Chips 2,63 Gbit / s beträgt, wird die praktische Anzahl näher an 2 Gbit / s liegen, unterstützt durch ultradichte 1024-QAM-Codierung , OFDMA und ein MU-MIMO-Antennensystem. Die Tri-Band-Simultanverbindungsarchitektur des Chips ist nach Angaben des Unternehmens für die bis zu fünffache Verbesserung der Akkunutzung verantwortlich, die vermutlich auf eine effizientere Nutzung der verfügbaren Kanäle zurückzuführen und nicht in allen Szenarien zu sehen ist.

Fazit:

Broadcom geht davon aus, dass der BCM4389 mit einer „breiten Palette von 6-GHz-fähigen Geräten“, wie z. B. Heim- und Business-Routern, verwendet werden kann, die zum Start des 6-GHz-Spektrums im Jahr 2020 verfügbar sein werden. Für Computer erwartet das Unternehmen außerdem, dass Virtual- und Augmented-Reality-Geräte mithilfe von Wi-Fi 6E „den Weg für unsere kabellose AR / VR-Zukunft ebnen“ und die Bandbreite für Videoverbindungen mit hoher Bandbreite und geringer Latenz für Geräte in der Nähe nutzen.

Und das ist doch genau das, was wir uns wünschen. Bleibt zu hoffen, dass sich Entwickler dazu hinreißen lassen, die neue Technologie für uns VR-Nutzer als Basis für effiziente W-Lan-Adapter zu produzieren. Ein Nachteil ist aber die weiter sinkende Reichweite bei guter Funkabdeckung – je höher die Frequenz, desto geringer fällt die Reichweite bei gleichbleibender Funkstärke aus.

Einige der Links in diesem Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Anzeige




Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.