Indie des Monats (Oktober) – Die Voxel-Welten von cyubeVR

Der Indie-Titel für die virtuelle Realität im Monat Oktober ist cyubeVR: Hier könnt ihr in einer wunderschönen Spielwelt nach Herzenslust craften und erforschen.

Während Spiele wie Minecraft nur nachträglich für VR angepasst wurden und zahlreiche Flat-Mechanismen in sich tragen, ist cyubeVR bewusst komplett für die virtuelle Realität erschaffen worden. Und ein wenig erinnert es mit seinen Crafting-Mechaniken, der Spielwelt aus Quadern und entspannender Erforschung der prozedural berechneten Spielwelt ja schon an Minecraft. cyubeVR geht aber einen Schritt weiter – oder auch zwei, wenn ihr genug Platz im Wohnzimmer habt. Denn es nutzt den zwingend nötigen Roomscale-Bereich im Spiel sinnvoll aus. Das sorgt, zumindest wenn der Platz vorhanden ist, für mehr Immersion und außerdem fühlt sich virtuelles Baumfällen eigentlich immer cool an wenn man eine Axt schwingen darf.

In den Wäldern von cyubeVR herumstreifen wirkt aber auch aufgrund der Voxel-basierten und mit schönen Effekten aufgepeppten Grafik durchaus imposant. Und niedliche Tiere gibt es auch zu entdecken, wehe wenn ihr sie mit dem Bogen erschießt!

Ist schon verdammt hübsch oder?

Euer PC sollte dafür aber durchaus potent ausfallen, sonst wirds zäh – viele und schnelle CPU-Kerne und eine nicht zu langsame Grafikkarte solltet ihr schon nutzen, dazu kommen laut Entwicklerangaben mindestens 12 Gigabyte RAM, besser 16 Gigabyte. Aus eigener Erfahrung mit einem eher schwachbrüstigen Test-PC: Ohne SSE braucht euer Prozessor sich gar nicht erst aufwärmen, das Spiel startet nicht 😉 .

Controller-Musik und Index-Support bei cyubeVR

Dafür beherrscht das Spiel noch ein paar weitere Tricks abseits der Spielwelt: Wir hatten beispielsweise viel Spaß damit, dank cyubeVR Musik mit unseren Index-Controllern (und den Vive Wands) zu hören.

Wer mit den Index Controllern spielt, kann nun auch die einzelnen Finger getrackt nutzen – tatsächlich tut sich bei cyubeVR immer wieder Neues, achtet am besten auf die Updatenews des Entwicklers bei Steam wenn ihr nichts verpassen wollt.

Wenn ihr also den Herbst nicht im regnerischen Deutschland verbringen wollt, sondern lieber in malerischen Voxel-Landschaften: cyubeVR wäre unser Tipp, jedenfalls wenn ihr dem Genre nicht abgeneigt seid und etwas Platz für Roomscale habt. Unter dem Nickname sbsce findet ihr den Entwickler des Spieles zudem in unserem –> Discord-Kanal.

 

Nici hat sich in cyubeVR und in virtuelle Kuscheltiere verliebt. Mussten wir euch zeigen, auch wenns eine betagte Version des Spieles ist.

 

cyubeVR
cyubeVR
Entwickler: Stonebrick Studios UG
Preis: 16,99 €

 

Einige der Links in diesem Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Anzeige




1 Kommentar

  1. Ein sehr schönes, atmosphärisch gestaltetes VR-Spiel. Der Aha-Effekt für mich war in den ersten Spielminuten allein die Erkenntnis „Es schneit!“ und langsam hüllte sich die imposant wirkende Klötzchenwelt mit Hires-Texturen in ein weisses Gewand. Intuitiv hielt ich meine Handflächen auf um die Schneeflocken zu sammeln 🙂 ein Kindheitstraum. DAS geht nur in VR!

    Die integrierten Spielmechaniken sind auch äußerst liebevoll gestaltet. Holzscheite kann man präzise aus einem langen Stück Holz hacken, auch hier wieder ein Aha-Erlebnis – da wo die Axt das Holz trifft, wird es auch gespalten! Wow! Es macht einfach Spaß. Vor allem auch die stimmungsvolle Beleuchtung mit Tag-Nacht-Wechsel, die netten Tiere, wie der Astronautenhirsch 😉 und eine coole Pfeil-und-Bogen-Mechanik saugen einen förmlich in die Welt.

    Zufällig verteilte Schriftrollen in der Welt kann man sammeln und neue Bauanleitungen erhalten. Dazu zählen Dinge wie eine Steinaxt, Regenbogenfackel oder auch eine Schaufel, die man dann VR-typisch mit seinen Händen aus abgebauten Würfeln zusammenbaut und in den universellen Sammeleimer (hat eine Saugfunktion für einfaches Aufsammeln von Rohstoffen) legt und dann das Werkzeug im Inventar wiederfindet.

    Die neuen Alyx-Handschuhe (Machtgriff zum ranziehen von Gegenständen) und der Schmelzofen sind zwei weitere Highlights die erst neu hinzugekommen sind. Irgendwann soll es auch Gegner und Multiplayer geben. Ich für meinen Teil bin lieber in cyubeVR als im allseits bekannten Klötzchenspiel, weil hier fühle ich mich wirklich IN DER Welt und interagiere natürlich mit meinen Händen in ihr. Ich denke cyubeVR hat das Potenzial noch ganz groß zu werden, weil es von grundauf für VR entwickelt wird!

    Mein Sohn hat sein Urteil jedenfalls schon gefällt und sagte nach einer Stunde Spiel: „Papa, das ist viel besser als Minecraft!“. Der Entwickler Stonebrick Studios hat eine Roadmap veröffentlicht und wenn diese realisiert werden kann, dann wird es glaub ich noch viele Leute begeistern, tolles Spiel!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.