Battlewake – VR-Game im Piratensetting von Survios (Update: erschienen, Start-Rabatt)

Battlewake von Survios erscheint auch für Oculus Quest

Survios, der Entwickler von VR-Games wie Creed: Rise to Glory, stellt das kommende Piraten-Game Battlewake vor. Jetzt ist es bei Steam und Viveport erschienen.

Update 10. September:

Battlewake ist bei Steam und Viveport erschienen, der Preis liegt bei 29,99 Euro, wobei es zum Start einen Rabatt in Höhe von 15% gibt. (Viveport unterstützt aktuell noch keinen Multiplayer, dieser wird hier nachgereicht)

Eine Umsetzung für Playstation VR folgt in Kürze, und auch für die Quest soll Battlewake erscheinen. Für die mobile Version steht aber noch kein Termin fest.

Wir haben uns bereits in die Wellen gestützt und Battlewake gezockt, unseren Test und ein Testvideo gibt es in Kürze. Der erste Eindruck ist aber super – sogar an der von uns in der Beta bemängelten Steuerung wurde gearbeitet.

Update 20. August:

Survios hat nun auch ein Erscheinungsdatum bekannt gegeben: Ihr werdet eure Rum-Vorräte bis zum 10. September aufgestockt haben müssen, dann startet das Spiel auf Steam, für Oculus Rift und Quest sowie PSVR.

Ursprüngliche News:

Es gibt eine handvoll VR-Entwickler, deren Spielen wir aufgrund ihrer bisherigen Games sehr optimistisch entgegensehen. Survios gehört definitiv mit dazu: Raw Data, Electronauts, Creed und Sprint Vector wussten zu überzeugen, Creed zuletzt sogar auf Oculus Quest. Mit Quest-Portierungen gibt sich das Team aber offenbar nicht zufrieden, aktuell ist mit Battlewake ein neuer Titel in Arbeit.

Battlewake: Piraten ahoi!

Öfter mal was neues: Bei Battlewake geht es nicht um Boxkämpfe oder sportliches Rennen, nicht einmal um Musikproduktion oder futuristisches Geballer sondern um Piratenschiffe.

Wir haben die Wahl zwischen vier verschiedenen Kapitänen und einigen recht unterschiedlichen und dazu aufrüstbaren Schiffen. Während des Spieles stehen euch insgesamt 13 verschiedene Waffen auf dem Schiff zur Verfügung, die Spannweite reicht von Kanonen über Ballistas bis hin zu Axtwerfern. Es gibt aber auch ultimative Angriffe, die Schrecken unter den Gegnern auslösen sollen – wir sind gespannt. Ach ja, einen angriffslustigen Kraken bietet Battlewake auch, bleibt auf Abstand.

Furious Seas auf Steroiden

Die Steuerung mit der Hand am Lenkrad und einer Glocke erinnert verblüffend an Furious Seas. Nach den ersten Gemeinsamkeiten zeigt sich schon im Trailer, dass Survios ein paar Schritte weiter geht als Furious Seas: Wasserhosen, besagter Krake, unzählige Waffensysteme statt nur einer Kanone und zudem eine größere Auswahl verschiedener Multiplayer-Optionen und eine umfangreichere Kampagne dürften Furious Seas das Leben schwer machen.

Battlewake oder Furious Seas?
Die Ähnlichkeiten zu Furious Seas hängen wir nicht an die große Glocke..

Soll sollen wir entweder Solo auf PvE-Gegnerhatz gehen als auch die 20 Kapitel große Kapagne erleben können. Für Mehrspielerfans bietet Battlewake PvP und einen zwei-Spieler-Koop, bei dem aber jeder Spieler sein eigenes Schiff steuert. Mehrere Spieler auf einem gemeinsamen Schiff unterstützt das Spiel nicht.

Survios gibt an, sich besonders auf die „einzigartige Locomotion-Stile“ von Battlewake konzentriert zu haben, sie nennen es „Immersive Vehicle System“. Für uns sieht es trotzdem nach der Steuerung von Furious Seas aus – aber das ist auch gar nichts schlimmes, immerhin ist Furious Seas in diesem Punkt vorbildlich umgesetzt. Bei Battlewake scheint es aber deutlich mächtigere Wellen zu geben. Spannend!

Closed Beta: Anmeldung jetzt möglich

Ebenfalls spannend: Battlewake soll sowohl für VR-Arcades als auch für alle relevanten VR-Plattformen erscheinen. Zumindest lässt sich in der soeben gestarteten Anmeldung für die Closed Beta zwischen HTC Vive, Oculus Rift, PSVR und sogar Oculus Quest auswählen. Das Feld „other“ deckt dann wohl Index und WMR ab, sicher sind wir uns aber nicht.

Wie angedeutet: Ihr könnt euch auf der Webseite von Survios für die Closed Beta von Battlewake anmelden. Wir würden uns freuen, euch im Rahmen der Beta höchstpersönlich versenken zu können 😉 .

 

 

 

Einige der Links in diesem Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Anzeige




Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.