Ein Jahr Beat Saber: Gratulationsvideo aus der Community, Beat Saber Origins kostenlos

Vor fast genau einem Jahr, am ersten Mai 2018, erschien Beat Saber – inzwischen der größte VR-Erfolg überhaupt. Wir feiern mit!

Als am ersten Mai 2018 die Steam-Shoppage von Beat Saber den Verkauf starten sollte, gab es einen kleinen Schluckauf: Das Spiel war kurz verfügbar, dann nicht, dann wieder doch – als müssten wir im Takt imaginärer Musik den richtigen Moment für einen Bestell-Klick.. Nein, so war es dann doch nicht. Den Schluckauf beim Launch von Beat Saber gab es wirklich, Ursache war aber ein nervöser Jan Ilavsky von Beat Games, der für den Start verantwortlich war und dabei einen Fehler machte. Ein eiliges Gespräch mit Steam brachte dann einige Minuten später den Launch in geregelt Bahnen und sorgte bei Jan für abebbendes Adrenalin.

Weniger turbolent war dann die weitere Erfolgsgeschichte des Spieles: Beat Saber verkaufte sich nicht nur grandios (für ein VR-Game), die Kritiken von Spielern unter anderem bei Steam waren ebenfalls überragend. So überragend, dass Beat Saber schnell als das am besten bewertete Steam-Spiel in die News der vorwiegend auf Flat spezialisierten Medien gelangte.

Grundschulkind spielt Beat Saber mit Oculus Quest
Die bislang jüngste VR-Legionärin, Laura, spielt ebenfalls Beat Saber, hier mit Oculus Quest.

Der nächste Meilenstein war dann der Release der PSVR-Version. Auch diese spielt sich hervorragend und auch wenn es auf der PS4 keine praktischen Mods wie Beat Saver gibt, entwickelt sich auch auf der Sony-Konsole schnell eine treue Fangemeinde. Wer kein VR-Headset in der eigenen Wohnung hat, kann zudem in einigen Arcade-Hallen an futuristisch wirkenden Beat Saber Arcademaschinen zocken. Mit Pop Stars der virtuellen K-Pop-Band K/DA erschien zwischenzeitlich sogar ein primär aus League of Legends bekannter Song. Und mit dem letzten Song-DLC probiert das Label Monstercat, wie sich Beat Saber zur Präsentation der Label-eigenen Bands eignet.

Oculus Quest: Die Beat Saber Konsole

Am 21. Mai erscheint zudem die bislang aktuellste Portierung des Spieles auf der Oculus Quest. Und diese mobile VR-Konsole hat das Zeug, die bislang eh schon von Erfolgen gekrönte Geschichte von Beat Saber einen weiteren Level aufsteigen zu lassen. Für ein kurzes Lied im Spiel muss kein PC mehr hochgefahren werden, keine Konsole gestartet. Es gibt keine Kabel und keinen Grund, nicht doch einfach mal schnell einen Song zu spielen. Und vor allem: Es wird keine zusätzliche Hardware benötigt und es ist absolut kein Fachwissen zum Spielen nötig. Erinnert ein wenig an den Erfolg von Nintendos Wii unter Casual-Gamern – damals war bei uns im Freundeskreis Guitar Hero das beliebteste Partyspiel. Beat Saber ist ein würdiger Nachfolger.

Die Community des Spieles hat sich zum ersten Geburtstag von Beat Saber etwas ausgedacht und ein emotionales Video als Dankeschön an die Entwickler produziert. Ihr könnt es euch direkt unter dieser News anschauen.

Doch auch Beat Games sind dankbar, immerhin ist die Communtiy nicht unschuldig den vielen Verkäufen und dem großen Erfolg des ersten VR-Smash-Hits. Und so gibt es eine drei Jahre alte Version von Beat Saber, ganz ohne das finale polishing, zum freien Download von den Entwicklern geschenkt:

–> Download Beat Saber Origins kostenlos

Es ist durchaus spannend zu sehen, an welchen Stellen Beat Games, damals noch Hyperbolic Magnetism, am Spiel geschraubt hat – und wo sich gar nicht mehr viel verändern musste.

Daher auch von der VR-Legion: Herzlichen Glückwunsch Beat Saber, zu einem Jahr Markterfolg, vielen glücklichen Spielern, einer tollen Community und vor allem auch dafür, dass ihr VR deutlich bekannter gemacht habt. Hey, Captain Marvel hat Beat Saber im US-TV gespielt!

 

Einige der Links in diesem Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Anzeige




Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.