Erlebt VR-Kunst auf dem VRHAM! Virtual Reality & Arts Festival und in der Magenta VR App (Sponsored Post)

Das VRHAM!Festival hat begonnen und lässt euch wieder die weltweit spannendsten und innovativsten VR-Kunstwerke erleben.

In der Magenta VR App der Telekom, erhältlich kostenlos für Android, iOS und Oculus Go, könnt ihr ab sofort acht Kunstwerke des diesjährigen VRHAM!-Festivals bewundern. Das Event findet ab dem 04. Juni in Hamburg und natürlich im Internet statt.

Aus dem VREXHIBITION-Programm stammen die folgenden drei Kunstwerke:

  • The Forest Inhales You von Inka Kendzia handelt vom Zusammentreffen von Mensch und Natur. Das siebenminütige Kunstwerk aus Südafrika lädt dazu ein, Selbstwahrnehmung zu beeinflussen und denvAlltag zu entschleunigen.

  • Aporia von Patricia Detmering versetzt die Nutzer in eine aus Algorithmen generierte Computerwelt. Bewohnt wird diese von 60 Avataren, die von einer KI gesteuert werden und die in der Lage sind, ihre Umwelt eigenständig zu erkunden. Interessant sind dabei die Dynamiken, die innerhalb der Gruppe durch das Auftauchen eines Fremden als „Störelement“ auftreten.

  • Kykeon von Mariá Júdová fasziniert als eines Mischung aus zeitgenössischem Tanz, Kunst und VR-Technologie. Die Nutzer sehen durch die Augen eines Schamanen – Kykeon bezeichnet einen rituellen Trank aus dem alten Griechenland.

Unter dem Motto VRCINEMA stehen die weiteren fünf Filme:

  • Sun Within von Vesela Stanoeva ist eine Mixed-Reality-Installation. Hier geht es um das Erforschen des Paradieses – aber nicht als Ort, sondern als Bewusstseinszustand des Friedens und der Harmonie.

  • Reeducated von Sam Wolson ist eine Dokumentation des „New Yorker“, die die Erinnerungen dreier Männer in einem chinesischen Umerziehungslager in der autonomen uigurischen Region Xinjiang erfahrbar macht.

  • Aska von Dominik Turan ist ein farbenfroher 360-Grad-Kurzfilm in einer mystischen und surrealen Welt, der eine Reise ins Unterbewusstsein in verschiedenen kurzen Episoden darstellt.

  • Nature Abstraction von Matteo Zamagni ist eine sensorische und immersive Erfahrung auf Basis von Fraktalen. Diese mathematischen Strukturen wurden durch Googles Deepdream in morphende, psychedelische Muster verwandelt, die euch auf eine ganz besondere Reise mitnehmen.

  • Mit Recoding Entropia von François Vaultier könnt ihr eine Reise durch abstrakte Formen und Bewegungen erleben – es geht um schöpferische Zerstörung, die Allegorie der ewigen Wiederkehr.

Die Künstlerinnen und Künstler haben sehr unterschiedliche, aber durchgehend faszinierende Werke geschaffen, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Auch wenn ihr euch sonst eher wenig für Kunst interessiert, lassen sich hier einige sehr ungewöhnliche Erfahrungen machen, die ohne die VR-Technologie nicht möglich wären.

Einige der Links in diesem Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Anzeige




Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.