GTA V in VR: Eine Mod-Offenbarung für Enthusiasten?

Ein Traum für viele Spieler, sich mal so richtig in Los Santos austoben zu können. Nun gibt es eine VR-Mod, die das ermöglicht. Ist diese Mod die sogenannte eierlegende Wollmilchsau, die GTA V auf die nächste Ebene bringt?

GTA V ist nun seit einigen Jahren auf dem Markt, hat sich zuerst auf den Konsolen bewährt und kam später in verbesserter Form für den PC heraus. Die PC-Spieler jubilierten und es sollte sich so entwickeln, wie es beim Vorgänger tat und mit Mods das Spiel auf höhere Sphären bringen, aber Rockstar schob dem Ganzen einen Riegel vor. KEINE Mods im Multiplayermode, auch nicht, wenn diese rein der Optik dienten, um ein natürlicheres Licht oder schönere Grafiken darzustellen. Wurde jemand erwischt, der eine gemoddete Version im Multiplayer gespielt hat, der bekam die volle Wucht des Bannhammers zu spüren. Ohne Wenn und Aber, ohne Warnung und für immer. Wollte man weiterspielen, blieb nur ein Neukauf.

Im Storymode sieht das etwas anders aus. Rockstar sieht es auch dort nicht gerne, das Mods genutzt werden, ober was sollen die machen? Gegen das Recht auf gekauftes Eigentum verstoßen? Ergo gibt es einige Mods, die im Storymodus funktionieren, wie auch die neue VR-Mod von Hardcoremodder LukeRoss00, die es ermöglicht, aus der Ego-Perspektive mal so richtig die Kuh fliegen zu lassen. Diese Mod ist eine Standalone und benötigt kein VorpX und läuft auf Oculus-Headsets. Man sollte eine saubere Installation von GTA V haben, dann werden die Dateien einfach ins Spieleverzeichnis hineinkopiert, zwei bis drei kleine Anpassungen im Spiel und den Settings vorgenommen und schon kann es losgehen. LukeRoss00 hat eine ausführliche Anleitung mit allem, was dazu gehört, ebenfalls zur Verfügung gestellt.

Ab geht er, der Peter… der Trevor…

Das Spiel beginnt und das erwartete Feeling setzt ein. Man kann in VR aus der Third Person-Ansicht spielen, was sich anfangs etwas eigenartig anfühlt, weil man quasi wie eine Drohne um sich herumfliegt (oder um das Fahrzeug, in dem man sitzt), aber das Augenmerk liegt natürlich auf der First Person-Perspektive. Einmal umgestellt und die ersten Momente fühlen sich gut an. Man schaut sich um, ist erstaunt, wie gut das eigentlich aussieht, vorausgesetzt, man ist in Besitz eines recht leistungsfähigen Rechenknechts und man möchte sofort loslegen. Es fühlt sich richtig an, in Los Santos herumzustreunen, man ist mittendrin, man nimmt die Welt ganz anders wahr als an einem profanen Monitor, auch wenn man wie durch eine Taucherbrille guckt und mit dem berühmten schwarzen Rahmen vorlieb nehmen muss. Und mit Gamepad oder Maus/Tastatur (oder Lenkrad..), da die VR-Controller auch mit der Mod nicht unterstützt werden.

Aber darin liegt nun auch die Krux, denn leider ist nicht alles Gold, was glänzt. Ich habe mir den Spaß erlaubt, den Native Trainer zu nutzen, habe die Mod mit diversen Fahrzeugen getestet, bin mit Mega-Jumps und Mega-Speed durch`s Gefilde gewildert und hab so ziemlich alles ausprobiert, was geht. In manchen Fahrzeugen macht es wahnsinnig Spaß, herumzucruisen, wie beispielsweise mit dem alten Mercedes. Das ist stimmig, das macht Laune, aber als begeisterter Motorradfahrer hat mich diese Mod enttäuscht. Sitzposition ist nicht gut und dadurch, dass die Bikes in GTA V eh schon recht hektisch zu steuern sind, kommt noch die Kopfbewegung dazu, was das Ganze wirklich schwierig macht, vor allem, wenn der Fahndungsstatus aktiv ist. Da die HUDs etwas außerhalb des Sichtfeldes sind, ist es problematisch, auf den Verkehr zu achten und die HUDs im Blick zu halten.

Ebenfalls seltsam ist das Zielen, welches durch einen kleinen, weißen Punkt (und der ist wirklich klein…) ermöglicht wird. Man muss sich echt daran gewöhnen, während der Fahrt zu schießen und den Straßenverkehr im Blick zu haben. Das wird viele abschrecken. Ist man auf Schusters Rappen unterwegs, ist alles gut. Da gibt es keinerlei Probleme und es macht wirklich Spaß, mal so richtig die Sau rauszulassen und sich in Los Santos aufzuführen wie der letzte Höhlen-Jochen.

Ja oder nein? Und wenn ja, warum nicht?

Mein persönliches Fazit lautet wie folgt: Das Spiel mit dieser Mod 100% durchzuspielen, ist möglich, aber sehr anstrengend. In schnellen Passagen weiß das HMD ab und zu nicht, wo es ist, muss sich neu positionieren und das endet zumeist mit einer verkehrten Blickrichtung, meistens 90 Grad versetzt zur vorhergehenden Ansicht. Weiter muss man sich an die Steuerung und an das Zielen gewöhnen, was sicherlich so einigen Zockern sauer aufstoßen wird. Andererseits macht es aber höllischen Spaß, sich wirklich im Spiel aufzuhalten. Die Immersion ist im Gegensatz zur üblichen Spielweise wirklich gelungen.

Ein Must-have? Ja sicher! Es kostet nichts, man kann herrlich Spaß damit haben und wenn man dem hektischen Spielgeschehen überdrüssig wird, dann schaltet man halt wieder um auf die Standardansicht.

Kaufempf… Downloadempfehlung von mir und noch einmal einen heißen Dank an LukeRoss00, der uns diese Mod kredenzt hat!

Wenn ihr die Mod ausprobieren wollt, dann saugt sie euch hier und wer trotz des guten Artikels immer noch eine Anleitung benötigt, der bekommt sie hier!

 

Einige der Links in diesem Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Anzeige




6 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.