Laut Entwickler: Gute Chancen auf einen VR-Modus für Star Citizen

Wie ein Dev des Weltraum-Großprojektes Star Citizen verlauten lässt, stehen die Chancen auf VR-Support nicht schlecht.

Es gibt nur wenige Spiele, die so lange in der Entwicklung sind wie Star Citizen. Es gibt auch nur wenige Spiele, die bereits so viel Geld eingenommen haben, obwohl das finale Produkt noch lange nicht auf dem Markt ist – via Crowdfounding sind bereits über 300 Millionen US-Dollar zusammengekommen und auch die VR-Legion hat sich mit dem Kauf des Spieles, dem dazugehörigen Billo-Raumschiff, einem T-Shirt und einer Citizen-Card ein wenig beteiligt. Aber es gibt auch kaum ein Spiel, über das so kontrovers diskutiert wird – immerhin hat Chris Roberts von spielbaren Vorabversionen noch nicht geliefert, dafür aber zahlreiche  geplante Releasetermine überschritten.

Flat-Hoffnungsträger auch in VR?

Star Citizen ist ein Flat-Game. Aber eines, das wir uns sehr gut in Virtual Reality vorstellen können. Raumschiff-Cockpits gehen halt immer, gell EA und Star Wars: Squadrons? Trotzdem deutete Entwickler Cloud Imperium Games bereits 2017 an, die damals vorgenommenen UI-Änderungen bereits mit VR im Hinterkopf umgesetzt zu haben. Einer der Engine-Entwickler, „Silvan“, hat nun erneut Hoffnungen auf VR gemacht.

Einer der Gründe, weshalb ich bei diesem Unternehmen angefangen habe, ist, um VR in Star Citizen zu bringen. Und es gibt hier noch weitere Leute im Unternehmen, die das genauso sehen wie ich

Silvan gibt weiterhin zu verstehen, dass es kein großes Problem ist, die Engine VR-tauglich zu machen. Es dann aber auch spielbar zu machen, ist schon problematischer. Silvan überlegt, wie sich das Animationssystem für VR vorbereiten lässt und welche Fortbewegungsart sinnvoll wäre – „Niemand möchte teleportierende Spieler im Universum sehen, oder?“

Da die Entwicklung von Star Citizen auch ohne VR bereits ein Mammutprojekt ist, geht Silvan davon aus, dass Virtual Reality schrittweise hinzugefügt werden könnte – die Raumschiffflüge aus Cockpitperspektive wäre ein Anfang. Auf lange Sicht schwebt ihm aber ein komplettes Spielerlebnis auf dem Qualitätsniveau von Half Life: Alyx vor. Auf der öffentlichen Roadmap von Star Citizen ist VR indes (noch?) nicht vertreten. Wir könnten uns sogar eine reine Cockpitversion gut vorstellen: Statt beim Betreten des Raumschiffes einen Helm aufzusetzen, setzt ihr eure VR-Brille auf.

Chris Roberts mag VR

Wir räumen Star Citizen in VR eine große Chance auf Verwirklichung ein. Schon weil wir bereits kurz nach dem erfolgreichen Kickstarter des Spieles die Chance hatten, über eine Stunde entspannt mit Chris Roberts zu plaudern. Und natürlich ging es dabei auch um VR. Das Gespräch fand im Rahmen eines eBooks für Pro7Media statt, eigentlich ging es um „Die Zukunft des Gamings“ -Hier könnt ihr euch das eBook herunterladen:  Zukunft der_Spiele.

 

Ausschnitt aus dem eBook „Die Zukunft der Spiele“

Während für das eBook nur ein kleiner Teil des Gespräches genutzt wurde, sind einige Aussagen von Chris Roberts daher ein wenig in Vergessenheit geraten. So plauderten wir über Wing Commander und die Vorstellung, diesen Urahn der 3D-Raumschiffgames  bereits Anfang der 1990er in VR erlebt haben zu können – Chris Roberts jedenfalls träumte laut eigener Aussage schon zu Wing-Commander-Zeiten von seinen Spielen in VR. Gute Voraussetzungen, dass er sich auch heute noch an diese Begeisterung erinnern könnte, zumal die Technik nicht nur seit den 1990ern sondern auch seit dem Interview im Jahr 2012 kräftig vorangeschritten ist. Gleiches gilt für die Verfügbarkeit.

Du brauchst Leute, die daran interessiert sind, diese Geräte (VR und Bewegungssteuerung) mit der entsprechenden Software zu nutzen. Ich hingegen bin daran interessiert, dass meine Software genutzt wird – im Idealfall ergänzt sich das also sehr gut. Wir werden sehen, wie es weitergeht.

 

Einige der Links in diesem Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Anzeige




Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.