Leak: Oculus Quest 2 mit XR2-Prozessor und hoher Auflösung in Videos zu sehen

Um die Oculus Quest wird es nicht ruhig: Geleakte Videos sollen eine Oculus Quest 2 mit beeindruckenden technischen Daten zeigen.

Bislang gingen wir recht fest davon aus, dass Facebook beziehungsweise Oculus zur Connect eine Oculus Quest „lite“ mit LCD statt OLED und einem geringeren Preis von 299 Dollar auf den Markt bringen wird – bisher geleakte Preise, das weniger hochwertig wirkende Headstrap und die generelle Vermarktungsstrategie von Facebook sprachen stark dafür. Nun sind Videos, offenbar direkt aus dem Developer-Kanal von Facebook (Facebook Blueprint), aufgetaucht, die etwas ganz anderes behaupten.

Zu sehen ist hier zwar die bereits vorab gesichtete neue Quest im hellen Design, dazu gibt es aber technische Daten, die definitiv nicht nach „lite“ klingen: So soll die Quest 2 den speziell für VR entwickelten Qualcomm XR2-Prozessor einsetzen, der deutlich mehr Rechenleistung als der bisher genutzte Snapdragon bietet. Der Chip unterstützt zudem sehr hohe Auflösungen – passend dazu ist im Video von einer Auflösung von „beinahe 4K“ bei der Quest 2 die Rede. Beim Arbeitsspeicher soll es ebenfalls ein Upgrade von 4 auf 6 Gigabyte geben.

Kamerapositionen (und – menge) sowie generelle Features wie Handtracking und natürlich die Oculus Touch Controller wurden aber offenbar beibehalten. Das Upgrade würde daher primär für (deutlich) mehr Leistung und Bildqualität sorgen, bei offenbar sogar geringerem Gewicht.

Ob und wie sich die guten technischen Daten mit dem vorab geleakten Preis von 299 Dollar für ein Modell mit 64 Gigabyte in Einklang bringen lässt? Entweder durch großzügige Subventionen durch Facebook, vielleicht erscheinen aber auch gleich zwei neue Modelle. Eine Quest lite mit den Daten der alten Quest aber LCD und neuem Headstrap und eine Quest 2 mit besserer Technik und höherem Preis?

XR2 und hohe Auflösung bei Oculus Quest 2?

Auch wenn wir uns angesichts des Leaks noch etwas verwundert die Augen reiben, eine Quest 2 mit XR2-Prozessor und hochauflösenden Displays wäre eine verlockende autarke VR-Brille. Eine, die zudem auch bei der Displayqualität die Chance hat, die Rift S per Link auch als PC-HMD komplett abzulösen. Das verschwinden von Quest und Rift S aus den Händlerregalen würde durchaus für eine solche Strategie sprechen, zumal der PC für Oculus offenbar schon in den letzten Monaten immer unwichtiger wurde.

Die spürbar höhere Leistung des neuen Prozessors – je nach Anwendung ist er nicht nur doppelt so schnell wie der Snapdragon 835 der Quest sondern sogar noch flotter – relativiert sich zwar angesichts der kolportierten hohen Auflösung ein wenig, XR2 dürfte aber dennoch für eine sichtbar bessere Bildqualität in darauf ausgelegten Spielen und Anwendungen sorgen. Wie beeindruckend die Bildqualität von annähernd 4K sein kann, haben wir bereits bei der HP Reverb G2 bemerkt. Selbst wenn Oculus eine potentielle Quest 2 nicht mit der nativen Displayauflösung laufen lässt (so wie auch die Quest nicht die volle Panelauflösung im Mobilbetrieb nutzt), wäre der Unterschied gut sichtbar.

Spiele könnten aufwändiger gestaltet werden. Da Titel der Quest laut Video problemlos auf der Quest 2 laufen sollen, wäre hier ebenfalls mit besserer Qualität durch mehr Auflösung zu rechnen. Und das wäre sogar ohne Patches durch die Entwickler möglich. XR2 soll zudem bei der Videokompression unterstützen und per WiFi6 höhere WLAN-Bandbreiten erlauben – wir hoffen auf kabelloses Link, wie wir es von Virtual Desktop bereits gewohnt sind.

Wir haben natürlich bei Oculus nachgefragt, was es mit den Leaks auf sich hat. Allerdings findet die Facebook Connect bereits in wenigen Tagen statt, so dass sich das Rätsel schnell aufklären dürfte. Eine Oculus Quest 2 wäre jedenfalls eine interessante Überraschung. Was meint ihr? Quest 2 oder Fake?

Beginnen wir doch einmal das Spekulieren: Auf der Facebook Connect wird Oculus die Quest 2 vorstellen. Und eine Quest Lite. Während das kleine Modell sofort angeboten wird, erscheint die Quest 2 im Mai 2021. Und eure Meinung? Schreibt es in die Kommentare.

Einige der Links in diesem Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Anzeige




Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.