Low-Fi – Kickstarter zur Cyberpunk VR Open-World gestartet

Fans von Blade Runner oder Cyberpunk sollten sich hinsetzen bevor sie weiterlesen: Der Kickstarter von Low-Fi verspricht ein faszinierendes Spiel.

Virtual Reality muss einen Schritt voran machen, die Zeiten von Minigames in VR sind vorbei – so verkündet der Kickstarter-Text von Low-Fi. Per Crowdfounding wollen die Entwickler umgerechnet knapp 41.000 Euro einnehmen um ihr Cyberpunk-Game zu vollenden.

Low-Fi soll eine Open-World-Sandbox im Blade-Runner-Stil werden, laut den Entwicklern nicht weniger als eine möglichst glaubhafte Simulation einer dystopischen Zukunft. Den ersten Videos zufolge könnte es ihnen gelingen: Grafik und ästhetisch wirkt Low-Fi überzeugend auf uns. Auch das Spielprinzip spricht uns an: Als Cop erkunden wir unseren Distrikt außerhalb der mit Luxus gesegneten „Platform“ – und egal was wir beobachten, es ist höchstwahrscheinlich ein Verbrechen.

Open World und Sandbox

Das Spiel soll uns dabei viele Freiheiten lassen – verhaften wir die Übeltäter, bestrafen wir sie auf eigene Faust oder machen wir sogar gemeinsame Sache? Wir sollen Clubs und Casinos aufsuchen können aber natürlich auch, ganz wie im kostenlosen Aircar, mit unserem Flugauto durch die Luft gleiten. Dauerhafte Action sollten wir wohl eher nicht erwarten, Gunplay steht unter „optional“.

Die Pledges sind nicht übertrieben teuer, zumindest wenn es euch ausreicht, das Spiel im Gegenzug zu bekommen. Wer etwas mehr investiert, kann sich seinen Namen aber auch in den Credits oder sogar im Spiel sichern – bis hin zum eigenen relevanten Charakter im Spiel.

Frühe Version von Low-Fi bereits fertig

Teile des Spieles sind bereits fertiggestellt, auch unzählige verschiedene Fortbewegungsoptionen wurden bereits integriert, von Smooth-Locomotion über Teleport bis zum Armschwung-Fortbewegen. Backer das Projektes bekommen ab einer Summe von umgerechnet etwa 21 Euro Zugriff auf Vorabversionen des Spieles. Das Team hat die bisherige Entwicklung aus den Einnahmen des Vorgängerspieles Technolust finanziert, das vor drei Jahren zur VR-Anfangszeit erschien.

In einer an Blade Runner erinnernden Stadt ganz wie in Shadowrun oder Cyberpunk 2077 zwielichtige Geschäfte beobachten oder zu vereiteln, das klingt tatsächlich spannend. Wir wünschen dem Projekt daher beim Kickstarter viel Erfolg und werden wohl auch unseren Anteil beisteuern. Alleine schon, um euch weiterhin von Low-Fi berichten zu können. Ihr habt noch bis Ende des Monats Zeit, euch zu entscheiden.

Bis dahin haben das die Kollegen von Upload übernommen, unter dieser News sehr ihr das Gameplay von UploadVR zu Low-Fi im Video.

–> Kickstarter von VR-Cyberpunk Low-Fi

Einige der Links in diesem Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Anzeige




3 Kommentare

  1. Sehr sehr geil, da werden Träume wahr. Ich habe fast alle verfügbaren Videos dazu gesichtet und ich kann es kaum Erwarten, könnte für mich ein Cyberpunk 2077 VR werden. Nachdem ich nun auch die circa 31€ an Kickstarter überwiesen und eine Bestätigung bekommen habe, wie geht es weiter? In der Email steht auch was von Lieferung mit Datum (Okt 2019). Ist damit der Zugang / Zugriff auf die Early Alpha gemeint?

    • Die Entwickler sind noch nicht so weit, dass sie in einem Monat das komplette Spiel fertigstellen könnten. Mit den zu erwartenden Stretch-Goals erst recht nicht. Daher kannst du dich im Oktober über die Alpha freuen und dann beobachten, wie die Entwicklung voranschreitet. Finde ich spannend 🙂 .

      • Das dass Spiel nicht im Oktober 2019 fertig ist überrascht mich jetzt echt, hätte ich voll mit gerechnet. o_O
        Aber Danke für die Info das ich dann Zugang zu der E.Alpha bekomme, ist leider erst meine erste Kickstarter Mission,
        von daher noch unwissend wie der Werdegang ist.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.