Microsoft schließt VR für die Xbox Series X in Zukunft nicht aus

HP Reverb: Hochauflösende WMR

Microsoft machte sich im vergangenen Jahr ein wenig unbeliebt in der VR-Szene: Niemand brauche VR konstatierte Xbox-Chef Phil Spencer. Nun erklärt er die Aussage.

Niemand brauche VR – harte Worte, vor allem hier in der VR-Bubble nicht allzu freundlich aufgenommene Worte. Nun konkretisierte Phil Spencer seine Aussage gegenüber Gamertag Radio (Link unter der News).

Spencer erklärt, Microsoft wolle sich auf aktuell relevante Dinge konzentrieren statt sich zu Release einer neuen Konsole mit Virtual Reality ein weiteres Schlachtfeld zu eröffnen. Ihm geht es im Gespräch darum zu erklären, dass Microsoft eine VR-Brille zum Launch der Xbox Series X ausschließt – aber nicht zwingend für immer.

VR nicht ausgeschlossen – irgendwann

So bestehe Virtual Reality aus mehr als nur dem Anschließen einer Brille. Microsoft müsse ein Interface gestalten, das in VR sinnvoll genutzt werden kann – dass ist viel Arbeit, wie Spencer betont. Oculus, Valve und Sony wüssten, wie viel Arbeit es ist, führt Spencer aus. Auch die weitere Pflege einer solchen Plattform sei wichtig, nicht nur die Option, VR nutzen zu können.

Ausschließen, dass Xbox One Series X Virtual Reality eines Tages unterstützen wird, möchte Spencer indes nicht. Microsoft werde die Augen nicht vor dem verschließen, was kommt, so Spencer.

Das denken wir

Unsere Einschätzung: Ein wenig klingen die Aussagen zwar schon nach Zurückrudern nach in der wachsenden VR-Community eher ohne viel Verständnis aufgenommene pauschale Aussagen gegen VR. Aber auch aus der klassischen Flach-Spielerschaft kam Kritik zu der Aussage – schließlich soll die kommende Xbox-Reihe einige Jahre auf dem Markt bestehen, sich VR konsequent zu verschließen könnte Microsoft langfristig schaden.

Zudem dürfte Microsoft sehr gut beobachtet haben, wie schwierig es ist, eine funktionierende VR-Infrastruktur aufzubauen. Der Microsoft-Store konnte sich nach dem Erscheinen von WMR nicht wirklich als Alternative zu Steam durchsetzen, zu wenig Inhalte und zu wenig Komfort bietet Microsoft hier. Ohne exklusive VR-Games wie sie Sony mit Astro Bot oder Blood&Truth bietet wäre die Plattform zudem sehr beliebig. Und auch die WMR-Hardware ist aus heutiger Sicht bestenfalls Einstiegsklasse (abgesehen von der HP Reverb, die aber weiterhin mit dem nicht mehr zeitgemäßen WMR-Tracking mit zwei Kameras daherkommt und sich eher für Sim-Gamer anbietet).

Wir würden uns wünschen, dass Microsoft den VR-Markt gut beobachtet und nicht zu spät beginnt, sich um Software zu kümmern. Wie schwer es ist eine Infrastruktur zu pflegen, wenn der Fokus nicht darauf liegt, hat Microsoft schon mehrfach bemerkt – Windows Phone scheiterte primär an fehlender Softwareauswahl im Store.. Und erinnert sich noch jemand an den MP3 Player Microsoft Zune?

Quelle: Spotify – Gamertag Radio (Minute 25+)

Einige der Links in diesem Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Anzeige




4 Kommentare

  1. „Der Microsoft-Store konnte sich nach dem Erscheinen von WMR nicht wirklich als Alternative zu Steam durchsetzen, zu wenig Inhalte und zu wenig Komfort bietet Microsoft hier. Ohne exklusive VR-Games wie sie Sony mit Astro Bot oder Blood&Truth bietet wäre die Plattform zudem sehr beliebig.“

    Am PC stinkt der Windows Store ziemlich ab. Auf der Xbox dagegen wäre es der einzige Store und sie könnten das erste Mal mit VR Software auch Geld verdienen. Hardware haben sie ja eh schon ausgelagert.

    „Und auch die WMR-Hardware ist aus heutiger Sicht bestenfalls Einstiegsklasse (abgesehen von der HP Reverb, die aber weiterhin mit dem nicht mehr zeitgemäßen WMR-Tracking mit zwei Kameras daherkommt und sich eher für Sim-Gamer anbietet).“

    Und trotzdem sind aktuell selbst die 199€ Einstiegsheadsets vom tracking her, wie auch von der Auflösung den ollen PSVR Teilen um einiges überlegen.
    Kleiner WMR Relaunch mit zusätzlichen Kameras, Controller in Xbox Qualität und Intergration in den GamePass und schon hätten sie einige Millionen Headsets verkauft.

    Aber wie man Microsoft kennt werden sie wahrscheinlich entweder den Zug verschlafen, oder um mit Sony zu konkurrieren dann doch wieder mit Oculus kooperieren. War am Anfang ja schon mal geplant.

    Traue MS sogar zu das sie einen WMR 2.0 Launch verbocken.
    Wahrscheinlich bringen sie einfach nur ein paar Kameras mehr an und das war es. Statt 2.0 = 1.2 Oo

    • Offenbar ist es nicht ganz so einfach, ein anständiges Kameratracking zu realisieren. HTC scheitert grandios auch mit 6 Kameras. Ich befürchte, Microsoft ist mal wieder der Meinung, mit minimalen Anstrengungen Erfolg haben zu können. Wie bei Windows Phone, was genau deshalb grandios gescheitert ist obwohl man viel Geld für Nokia ausgegeben hat.

      Dass der Store bei der Xbox alternativlos ist – logisch. Aber mit Software befüllen müsste MS den dann trotzdem. Und wie sie daran scheitern können hat man ebenfalls bei Windows Phone gesehen. Die haben nicht mal verhindert, dass beliebte Android/iOS-Apps nicht in einer mieserabel abgespeckten Version im eigenen Store erschienen – Runtastic anyone? Da hat mich am Ende doch wieder zu Android switchen lassen, auch weil das Handy im Alltag auch dank Nahverkehrsapp und co immer wichtiger wurde aber nichts davon bei Microsoft zu haben war. Fehlendes Interesse ist ein Erfolgskiller. Und Microsoft scheint bei VR jetzt leider nur so semi-interessiert.

      • Das Tracking von WMR funktioniert ja vernünftig. Ein paar Kameras mehr um den Bereich zu vergrößern und jut ist.
        Im Gegenteil, hier muss dich erst mal Sony beweisen, das sie es HTC nicht nachmachen. 😉

        Der Vergleich zum Windows Phone hinkt ein wenig. Der Handymarkt ist ein offener Markt. Der Konsolenmarkt dagegen nicht. Und nur die PS5 und Series X dürften genügend Power haben um vernünftige VR Brillen zu befeuern.
        Die Spielebibliothrk ist schnell gefüllt mit Portierungen der letzten 3 Jahre. Ein paar Exklusivtitel und Integration in den GamePass und WMR wäre auch auf dem PC wieder interessanter.

        Am mangelndem Interesse könnte es leider wirklich scheitern.
        Die Leaks der Anschlüsse der neuen Xbox zeigen nicht mal einen Displayport und nur 1 HDMI. -.-

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.