Nintendo Labo VR: Support für Super Smash Bros Ultimate, Super Mario Odyssey und Zelda: Breath of the Wild

Nintendo Labo VR mit Zelda und Mario VR

Nintendo Labo VR ist eine VR-Brille aus Pappe und Switch – und einem Spiele-Lineup von dem sogar PSVR träumt.

Update vom 31.05.2019, 14:21 Uhr: Im Laufe des gestrigen Abends hat Nintendo ein weiteres VR-Update für einen großen First Party Titel angekündigt: Super Smash Bros Ultimate ist ab heute ebenfalls mit der Papp VR-Brille spielbar. Von nun an können CPU Kämpfe in VR beobachtet oder selber gespielt werden. Mit dem Kopf kann sich dabei frei umgeschaut werden.

Um den VR-Modus zu aktivieren müsst ihr im Hauptmenü des Spiels auf den Menüpunkt „Weitere Modi“ gehen – die Schaltfläche für VR befindet sich in der oberen rechten Ecke. Leider funktioniert dies aber nur für Einzelspieler Kämpfe, sowohl Lokale als auch Online Mehrspielerkämpfe sind ausgeschlossen. Das Update für Smash Bros steht ab heute zum Download auf Nintendo Switch zur verfügung.

Originalmeldung vom 05.05.2019: Bereits in der kommenden Woche wird Nintendos Switch VR-fähig: Mit dem ebenso preiswerten wie simplen Labo VR, einer Papp-Bastellösung in die die Switch gesteckt wird. Labo VR wird am 12. April auf den Markt kommen, ein Einsteigerset gibt es für 39,99 Euro, mehr Bastelvarianten bekommt ihr für 79,99 Euro.

Die technischen Daten der Switch lassen allerdings gewisse Einschränkungen befürchten, vor allem was die Displayauflösung von lediglich 720p angeht. Nintendo will das Manko vor allem mit pfiffiger Software ausgleichen: Die zu den Labo-Basteleien gehörenden Spiele sind äußerst kreativ und nutzen auch die vorhandene, eingeschränkte, Hardware erstaunlich durchdacht.

Nintendo verlässt sich aber offenbar nicht alleine auf kreative Lösungen, Elefantenrüssel und Minispiele für den Nachwuchs. Auch zwei der hauseigenen Spiele-Schwergewichte bekommen VR-Unterstützung!

Zelda: Breath of the Wild VR und Super Mario Odyssey VR

Wie Nintendo per Twitter ankündigte werden mit Super Mario Odyssey und Zelda: Breath of the Wild zwei Switch-Bestseller für VR fit gemacht. Während bei Mario einige „Mini-Missionen“ in der virtuellen Realität gespielt werden können (was aber im Video angenehm an Astro Bot und Moss erinnert), soll Zelda gleich komplett in VR erlebbar sein. Ausgenommen sind davon laut Nintendo nur die Cutscenes – damit könnten wir leben..

Es stellt sich aber auch uns die Frage: Wie spielt sich das? Labo VR bietet keinen Kopfgurt, die VR-Switch muss vor dem Gesicht festgehalten werden. In Verbindung mit der eher krümeligen Auflösung dürfte wenig Lust auch stundenlange Spaziergänge in Hyrule machen. Aber das soll es ja vielleicht auch gar nicht: Die Welt von Link und Zelda einmal in VR erkunden zu können dürfte für so manchen Fan der Serie ein absoluter Wunschtraum sein. Und mit geringen Auflösungen kennen sich leidgeprüfte Nintendo-Fans ja eh aus.

Die VR-Updates für Super Mario Odyssey und Zelda: Breath of the Wild sollen kostenlos am 25. April nachgereicht werden.

 

Einige der Links in diesem Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Anzeige




Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.