Oculus Go Update 3.57 – Endlich Aufnahmen mit Audio, immer noch kein USB-Storage

Oculus Go ab 26. Juni bei Amazon

Die Oculus Go ist bereits seit einem dreiviertel Jahr auf dem Markt, mit dem neuesten Update gibt es nun endlich auch Ton in eigenen Bildschirmaufnahmen.

Inhalte von der Oculus Go mit dem Internet teilen – das war lange nicht ohne weiteres möglich. Erst waren Aufnahmen nur über den Umweg des eigenen Facebook-Accounts möglich, dann ließen sie sich nach einem Update zwar intern speichern, allerdings fehlte der Ton der aufgenommenen Anwendung.

Das aktuelle Update 3.57 bringt nun endlich Ton in die Aufnahmen und könnte für eine Flut an Gameplay-Videos für Oculus Go sorgen. Wollen wir es hoffen. Die Bild- und Tonqualität ist jedenfalls akzeptabel – erfreulich, immerhin muss die nicht allzu schnelle Smartphonehardware der VR-Brille dabei nicht nur die App-Berechnungen sondern auch die Aufnahme leisten.

Weiterhin keine USB-Sticks mit Oculus Go nutzbar

Allerdings fressen Videoaufnahmen viel Speicherplatz im chronisch knappen internen Speicher der Go, was vor allem Nutzer der 32-GByte-Version zu spüren bekommen dürften. Abhilfe bei Speicherknappheit würde ein anderes, bereits seit Monaten angekündigtes Feature bringen: USB-Storage.

Doch ausgerechnet von dieser für viele Nutzer wichtigen Funktion ist immer noch keine Spur zu sehen. Oculus scheint immer noch an dem für Smartphones alltäglichen Feature zu basteln. Vielleicht besteht ja auch die Sorge, die Käufer würden mit bequem verfügbaren Speichererweiterungen nicht mehr zum teureren 64-GByte-Modell greifen? USB-Storage wäre dank überall verfügbarer USB-Sticks mit micro-USB-Anschluss auch für alle, die gerne Filme mit der Go schauen, eine sinnvolle Erweiterung. Oculus, fühlt euch mit dem Zeigefinger angestubst, USB-Storage, nicht vergessen!

Einige der Links in dieser Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Anzeige




1 Kommentar

  1. Soweit ich weiss, gab es die USB-Storage Funktion bei den ersten chinesischen Versionen (ich meine nicht die fast baugleiche Eigenmarke der Chinesen) – Ich denke die kommt zum Jahresende, wenn einiges an Quest verkauft ist- dazu gibt es ja auch keine Angaben – welche Kapazitäten die haben soll (vermutlich auch wieder nur 64 GB – vielleicht 128 GB- aber mehr wohl kaum….

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.