Pimax verbessert 5K+ und 8K, neues Headstrap, Infos zu Controllern und neues Beta Pitool

Bei Pimax tut sich einiges (aber langsam) – neben einem neuen Beta PiTool überarbeitet das Unternehmen die Pimax 5K+ und 8K und arbeitet weiterhin an Zubehörteilen.

Das chinesische Unternehmen Pimax hat sich bei Fans großer FoVs einen Namen machen können: Pimax 5K+, Pimax 8K und die entsprechenden OLED-Ableger bieten mit bis zu 170 Grad diagonalem FoV ein ungeschlagen großes Sichtfeld. Allerdings zulasten der Ergonomie mit dem mitgelieferten Headstrap und mit ein wenig Frickelarbeit bei der Installation. Eigene Controller und Lighthouse-Stationen bietet das Unternehmen bislang noch nicht an, benötigt wird dieses Zubehör aber dennoch. Mit Betonung auf „noch nicht“: Noch in diesem Jahr sollen sowohl eigene Lighthouse-Boxen als auch Controller von Pimax ausgeliefert werden.

Die Pimax Sword und Sword Sense genannten Controller erinnern frappierend an Valves Index Controller, ehemals Knuckles. Zumindest die Sense-Variante soll auch Fingertracking bieten, der Sword-Controller hingegen nicht. Beide Varianten sollen wahlweise mit Stick oder Touchpad bestellbar sein. Einen Releasetermin gibt es allerdings bislang ebenso wenig wie einen finalen Preis. Gleiches gilt für die Lighthouse 2.0 Basisstationen, die Pimax nach einigen Lieferengpässen bei benötigten Komponenten ebenfalls später in diesem Jahr anbieten möchte.

Wenig Neues lässt sich über das kommende Deluxe-Audio-Headstrap vermelden – auch an diesem wird gearbeitet und es soll noch 2019 erscheinen. Der Strap befindet sich bereits in Ergonomietests (und wir hoffen: Dieses mal auch mit nicht-asiatischen Köpfen)

Detailverbesserungen bei 5K+ und 8K

Die bereits offiziell im Handel angebotenen VR-Brillen Pimax 5K+ und Pimax 8K erfahren eine Frischzellenkur: Ein überarbeiteter Headstrap soll die Ergonomie genauso verbessern wie neue Gesichts- und Nasenpolster. . Neben dem verbesserten Tragekomfort verspricht das Unternehmen auch weniger Lichteinfall. Immer wieder finden sich zudem Berichte über flackernde Pixel in der VR, die durch fehlerhafte Anschlusskabel verursacht werden. Pimax wirkt dem entgegen, indem sie die Tests der Kabel optimieren. Auch tote Pixel sollen in Zukunft durch einen automatisierten Scanprozess besser gefunden werden – vor dem Versand an den Kunden.

Wer bereits eine 5K+ oder 8K besitzt, dürfte von diesen Neuerungen eher nicht profitieren. Eventuell aber ja in Form eines Austauschgerätes: Noch immer gibt es einige Berichte über Risse im Gehäuse der Pimax-Brillen, uns gegenüber beteuern einige betroffene Nutzer, dass die Pimax zuvor weder gestürzt ist oder grob behandelt wurde. Die Gehäuseprobleme sollen laut Pimax aber nur ein selten auftretendes Problem sein – dann haben wir hier in der Legions-Community aber eine ungewöhnliche Häufung solcher Defekte.. Immerhin: Pimax bestätigt, die Verarbeitungsqualität der Gehäuse ebenfalls zu optimieren.

Neues Beta PiTool

Die für den Betrieb der Pimax-Brillen nötige Software namens PiTool ist nun in einer neuen (optionalen) Beta-Version erschienen (wer es sicherer mag installiert aber besser nur die Releaseversionen). Dieses bringt einige neue Optionen mit sich, so können Einstellungsprofile jetzt individuell pro Spiel gespeichert und genutzt werden. Probleme mit den Valve Index Controllern wurden behoben und Smart Smoothing optimiert. Außerdem gibt es jetzt eine RGB Farbjustierung – praktisch nachdem bereits Kontrasteinstellungen verfügbar gemacht wurden.

Für Bastler, Highend-Nerds und alle anderen Enthusiasten bleibt Pimax damit einer der interessanteren VR-Hersteller – wer aber nur entspannt ab und zu in der virtuellen Realität abtauchen möchte, sollte vielleicht doch besser zur Rift S oder Valve Index greifen.

Einige der Links in diesem Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Anzeige




2 Kommentare

  1. Wer extra Polster bezahlt hat, bekommt dann wohl irgendwann wenn die kommen die Neuen?
    Oder sind die Unterschiede im Design der Brille selbst?
    Und als Backer erhält man ja eh das Deluxe Headstrap, kleine Verbesserungen am Einfachen das man nicht hat sind also kein großer Schaden, oder?!?

    Ärgerlich wäre wenn man den Bruch erlebt wenn die Garantie (wie lang, wie die 2 Jahre Gewährleistung in der EU) weg ist.
    Oder Pixelfehler (?). Gibt es für die Pixelfehler eine Testsoftware?

    Wird es doch Sense-Controller mit Trackpad geben?
    Bisher hieß es doch man müsse zur Thumpstick-Version wechseln, um Finger-Tracking zu bekommen.
    Ich hatte mich für das herkömliche Trackpad entschieden, weil mit der Vive die Bedienung ja auch in vielen Programmen umgesetzt wurde.
    Und da Ich kein Konsolenspieler, aber auch nicht Windows mit Gamepad spiele, dachte Ich mir dass ein Thumpstick evtl. unpraktisch ist.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.