Sony stellt die PSVR2-Controller im „Orb-Design“ offiziell vor

Erst gab es lange gar keine Informationen zur zweiten Playstation VR, jetzt häufen sich die Sony-Blogeinträge. Heute: Die neuen Controller.

Nachdem seit kurzem endlich gesichert ist, dass Sony eine PSVR 2 auf den Markt bringen wird (wir wissen nur noch nicht, wann), gibt es jetzt erste offizielle Bilder zu den neuen Controllern. Dass Sony nicht mehr am Lichtknubbel der Moves festhalten wird hatten wir bereits gehofft, nun ist es sicher.

Inside-Out-Tracking

Das Design der Controller erinnert dabei ein wenig an eine Mischung aus den Oculus Touch Controllern und den Index Controllern: Die Controller umspannen die komplette Hand mit einer als „Orb“ benannten Fläche. Auch wenn Sony sich noch nicht weiter dazu geäußert hat, gehen wir davon aus, dass diese wohl zum Tracken der Controller dient, ganz wie bei Touch und Index auch. Das bringt uns zur nächsten Frage: Wie wird das Tracking der PSVR 2 im Detail realisiert? Unser Tipp wäre eine Inside-Out-Lösung mit Infrarot-LEDs in den Controllern, wie es auch bei Oculus gut funktioniert. Das würde auch erklären, weshalb keine Trackinglichter auf den Fotos von Sony zu sehen sind. Sony selbst schreibt dazu bereits, dass die Controller durch das Headset getrackt werden und dass der Ring um die Controller dafür verantwortlich ist.

Sony schreibt zudem, dass die Controller vor allem auch aus ergonomischer Sicht entwickelt wurden, Haptik und Ergonomie sollen so gut wie irgend möglich sein und die Controller für eine möglichst große Zahl unterschiedlicher Hände passen.

Endlich echte VR-Controller für PSVR

Die Buttonbelegung entspricht dem Standard und dafür sind wir dankbar. Sony gönnt jedem der beiden Controller einen Analogstick sowie zwei Buttons (so dass sich die klassischen vier geometrisch beschrifteten Buttons der Sony-Eingabegeräten ergeben). Zusätzlich gibt es einen Grip-Button (L1) und einen Trigger (L2) sowie einen Create-Knopf auf dem linken Controller. Der rechte Controller bietet ebenfalls Grip, Trigger und zusätzlich den Optionen-Knopf.

Mit zwei Analogsticks, Trigger, Grip und ausreichend Buttons liefert Sony endlich ein vollwertiges VR-Eingabegerät für die PSVR2.

Damit nähert sich Sony endlich dem langjährigen PC-Standard an, was auch Portierungen von VR-Games deutlich erleichtern dürfte!

DualSense-Funktíonen in VR

Aus der Entwicklung der neuen PS5-DualSense-Controller konnte Sony zudem einige Features direkt übernehmen. Die Trigger sind nun adaptiv ausgelegt, können also nicht nur „ganz oder gar nicht“ verarbeiten sondern auch analoge Zwischenschritte beim Drücken. Außerdem gibt es haptisches Feedback um das Spielen in VR noch immersiver zu gestalten – das haptische Feedback der DualSense-Controller ist bereits sehr faszinierend und dürfte in VR noch einmal überzeugender wirken.

Ebenfalls integriert ist eine Fingererkennung ähnlich wie bei den Index Controllern. Die PSVR2-Eingabegeräte erkennen dabei, ob Daumen, Zeige- und/oder Mittelfinger auf dem Controller liegen und zeigen es in VR entsprechend an. Daumen hoch-Gesten und der gestreckte Mittelfinger sind also auch bei Sony kein Problem mehr.

Auch wenn die Controller auf den ersten Blick etwas klobig wirken, wir gehen von einer guten Ergonomie aus – Sony hat in diesem Punkt schließlich einiges an Erfahrung.

Fazit: Gute Arbeit, Sony!

Danke Sony! Nicht nur für das Enthüllen der neuen Controller sondern auch dafür, dass wir spontan ein sehr gutes Gefühl dabei haben, wie der Umgang damit aussehen dürfte. Die Stärken der DualSense-Controller finden sich auch hier wieder, dazu kommen Features, für die wir die Index Controller liebgewonnen haben. Auch der Ausblick auf das Trackingsystem, wenn auch etwas versteckt, ist interessant – es gibt Inside-Out mit Trackingring im Controller, ähnlich wie bei Oculus. Alles in allem sind wir jetzt noch gespannter auf die Playstation VR 2 und freuen uns, dass Sony bereits erste Controllersamples an Entwickler ausliefert.

Quelle: Playstation Blog

Einige der Links in diesem Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Anzeige




1 Kommentar

  1. „Auch wenn Sony sich noch nicht weiter dazu geäußert hat, gehen wir davon aus, dass diese wohl zum Tracken der Controller dient“ […]
    „Sony selbst schreibt dazu bereits, dass die Controller durch das Headset getrackt werden und dass der Ring um die Controller dafür verantwortlich ist.“

    Steh ich auf dem Schlauch, oder steht da in zwei Sätzen das Gegenteil?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.