StarVR teasert neues VR-Headset für die Grafikmesse Siggraph an

StarVR auf der Siggraph 2018

StarVR wird auf der Siggraph am 14. August eine neue VR-Brille vorstellen – das kündigt ein mysteriöser Teaser auf ihrer Webseite an.

Wenn sich ein Games-Publisher (Starbreeze) und ein Hardwarehersteller (Acer) zusammentun entstehen unter Umständen interessante Projekte. StarVR beispielsweise: Das Unternehmen produziert schon seit einiger Zeit Highend VR-Brillen für den Businessmarkt und VR-Arcades.

Die Hardware hat beeindruckende technische Daten: Es kommen zwei OLED-Displays mit je 2.560×1.440 Bildpunkten (5K) Auflösung und einem horizontalen FOV von 210 Grad zum Einsatz. Der Sichtwinkel liegt auch vertikal mit 110 Grad höher als bei Vive und Rift (etwa 90 Grad). Für das Tracking setzt StarVR auf ein selbstentwickeltes Kamerasystem, erklärte aber bereits in der Vergangenheit auch auf Valves Lighthouse setzen zu wollen.

Luxus-Hardware hat Auswirkungen auf den Preis der Brille und so wurde die StarVR-Brille bislang nur für finanzstarke VR-Arcades beispielsweise in Dubai und für andere professionelle Kunden angeboten.

Greift Acer für StarVR nach dem Endkundenmarkt?

Aufgrund eher zurückhaltender Absätze zog sich Starbreeze im vergangenen Jahr größtenteils aus dem Geschäft zurück und kündigte an, kein weiteres Geld in die Entwicklung von VR-Hardware zu stecken. Acer sprang allerdings mit 5 Millionen US-Dollar ein, dem aus Taiwan stammenden Elektronikgiganten gehören nun zwei Drittel der Anteile von StarVR, Starbreeze hält noch ein Drittel der Anteile. Übrigens: Starbreeze war in der Vergangenheit für Games wie Enclave, Riddick und Payday 2 verantwortlich. We like!

Acer ist bekannt für Consumerhardware, Endkundenprodukte mit einem oft möglichst günstigen Preis. Das zeigt sich auch bei der Acer Windows Mixed Reality VR-Brille, die in Deutschland zu den preiswertesten WMR-Modellen zählt und inzwischen regelmäßig für 294 Euro angeboten wird und auch an zahlreichen günstigen Notebooks und Monitoren. Doch auch Highend kann Acer, wie die Predator-Serie beweist.

Vorstellung der StarVR-Brille auf der Siggraph

Auf der Webseite von StarVR tauchte gestern ein mysteriöser Hinweis auf ein neues Produkt auf – siehe Titelbild dieser News. Die Umrisse zeigen recht eindeutig die Kopfhalterung einer nicht näher zu erkennenden VR-Brille. Vom Stil ähnelt die Halterung der einer HTC Vive Pro, auch ein Stellrad für Feinjustierungen ist zu sehen. Am 14. August soll es auf der Grafikermesse Siggraph weitere Informationen geben.

Die Sigggraph könnte ein Hinweis auf die Ausrichtung der VR-Brille sein: Auf dieser Messe kommen eben nicht Gamer oder VR-Nerds zusammen sondern professionelle Grafiker. Mit ihrer hohen Auflösung und dem beeindruckenden FOV dürfte sich die bereits existierende StarVR-Brille gut für Grafikprofis aber auch für die Kunden eben dieser Grafiker eignen – um eigene Projekte in VR zu erstellen oder sie zu präsentieren beispielsweise.

Zwar werden die Preise für die genutzten Displays in den letzten Jahren gesunken sein und mit Lighthouse könnte auch eine vergleichsweise preiswerte Trackinglösung zum Einsatz kommen – ein Schnäppchen für VR-Einsteiger sollte bei StarVR aber niemand erwarten. Für VR-Einsteiger hat Acer schließlich die WMR im Angebot. Wenn StarVR auch an Gamer denkt, dürfte der Preis aber eher mit der HTC Vive Pro als mit der Oculus Rift konkurrieren.. Lassen wir uns überraschen, am 14. August wissen wir mehr.

StarVR auf der IFA bei Acer besuchen

Wer nicht persönlich zur Siggraph fährt hat kurz darauf aber auch in Deutschland die Chance StarVR einen Besuch abzustatten: Auf der IFA in Berlin vom 31. August bis 05. September wird StarVR am Stand von Acer vertreten sein und dort auch eine VR-Brille ausstellen. Eventuell gibt es ja auch auf der Pressekonferenz von Acer am 29. August schon weitere Informationen.

Anzeige




Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.