Virtual Reality auf der Xbox ist für Microsoft auch in Zukunft kein Thema

Auch in Zukunft gibt es keine VR für Xbox

Besitzer einer Xbox One können die Hoffnung auf Virtual Reality mit ihrer Konsole aufgeben. Microsoft gibt allen Hoffnungen eine offizielle Absage.

Der eine oder andere Besitzer einer Xbox One oder Xbox One X dürfte bereits neidisch in Richtung Playstation 4 und PSVR geschielt haben. Sony beweist mit vielen hochkarätigen Exklusivtiteln, einer günstigen aber gar nicht mal so schlechten VR-Brille und sinnvollem Zubehör wie dem Aim-Controller, dass VR auch mit Konsolen sehr gut funktioniert. Und dass auch die Leistung einer Konsole ausreichend sein kann.

Als die Xbox One X präsentiert wurde, war allerdings schon klar, dass Konsolen-VR für Microsoft kein großes Thema ist. Auf der Präsentation war keine Rede von VR und auch an der Konsole fehlten Hinweise auf Virtual Reality – Front HDMI beispielsweise.

Auf der 2018er E3 war Microsofts Pressekonferenz dank vieler exklusiver Spiele zwar ein großer Erfolg, diese Spiele teilten sich aber eine Gemeinsamkeit: Sie erscheinen ausschließlich flat. Zudem war nur die Rede davon Spiele in der Cloud zu streamen und dank KI den Service zu optimieren , von VR kein Wort. Microsoft ignoriert das Thema sogar so sehr, dass selbst Sony traurige Worte findet und den eigenen Vorsprung bei Konsolen-VR bemängelt. Einfach, weil VR sich so nicht durchsetzen kann und Sony trotz vieler Exklusivspiele genau weiß, dass VR eine größere Verbreitung benötigt.

Finale Absage an VR auf der Xbox

Dabei hätte Microsoft mit den Windows Mixed Reality Brillen durchaus eine auch mit Konsolen kompatible VR-Lösung im Angebot, eine Umsetzung für die XBox One X beispielsweise dürfte nicht sehr aufwändig sein. Allerdings fehlt der Konsole ein zweiter HDMI-Anschluss um Fernseher und VR gleichzeitig zu verbinden, ideal wäre natürlich Front-HDMI. Bei der Konzeption der Konsole wurde VR also offenbar auch schon nicht berücksichtigt.

Xbox Marketing-Chef Mike Nichols bestätigte nun gegenüber Gameindustry, dass sie auch weiterhin keine Pläne für Xbox-VR haben und WMR nicht für die Xbox vorgesehen ist. Laut Nichols ermögliche die offenen PC-Plattform schnellere Qualitätssteigerungen.

Zudem gebe es bereits viele Konkurrenzunternehmen, die sich auf VR und AR konzentrieren, Microsofts Konsolenstrategie hingegen sei auf Gaming am Fernseher ausgelegt.

Was meint ihr – kurzsichtige Strategie oder sinnvolle Konzentration auf das Kernthema Flat-Games?

[amazon_link asins=’B0758HPMQ6,B0763N26PW,B0778MT5Y6,B06Y36MK86′ template=’ProductCarousel‘ store=’vr-legion-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’3acb84a7-73ae-11e8-bd40-b58b937136c1′]

Einige der Links in diesem Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.