VR-Benchmarks GTX 1080 Ti vs. RTX 2080 Ti von VoodooDE mit Pimax 8K – geringe Mehrleistung in VR

benchmarks Pimax 8K RTX 2080 TI

Nvidias teure RTX-Grafikkarten werden aktuell oft getestet – aber nur selten mit echten VR-Benchmarks und mit der Pimax 8K – Voodoo schafft Abhilfe.

Die kommenden Pimax-Brillen benötigen extrem viel GPU-Power, kein Wunder, dass selbst Besitzer einer durchaus flotten GTX 1080 Ti in Richtung der teuren RTX-Karten von Nvidia schielen. Wirklich schneller und nicht nur teurer als die Pascal-Generation ist aber erst die RTX 2080 Ti.

VoodooDE hat seine Founders Edition der RTX 2080 Ti bekommen, gleich zwei der edlen Karten, und hat sie natürlich sofort für Benchmarks mit der Pimax 8K eingespannt. Die Ergebnisse sind interessant!

Im Schnitt 25% Mehrleistung für die RTX 2080 Ti

Der Preisunterschied fällt mit gut 500-600 Euro erschreckend hoch aus, die Mehrleistung der RTX 2080 Ti hingegen eher bescheiden. Bei Tests mit verringerter Auflösung – Steam Supersampling auf 78% – kann sich die RTX bei keinem der getesteten Spiele von der GTX 1080 Ti absetzen. Erst mit auf 178% erhöhtem Supersampling gelingt es der RTX 2080 Ti die Vorgängerkarte merklich zu übertrumpfen.

Allerdings bleibt der Leistungsgewinn mit knapp 25% dennoch auf eher niedrigem Niveau angesichts des deutlich gestiegenen Preises. Mittelt man die Ergebnisse auch unter Einbeziehung der niedrigen Auflösungen bleiben sogar nur gut 15% Mehrleistung übrig. Ärgerlich: Besitzer einer GTX 1080 Ti, die dank Pimax tatsächlich mehr Leistung als vorhanden benötigen, kommen um den Kauf der teuren RTX 2080 Ti kaum herum. Denn auch wenn der Preisaufschlag deutlich höher ausfällt als die Mehrleistung, Konkurrenz gibt es auf dem Markt für Highend-GPUs aktuell keine.

Das neue Raytracing-Feature wird so schnell kein VR-Game nutzen, zu stark bricht selbst bei geringem Raytracing-Einsatz die Performance vor allem in hohen Auflösungen ein. Das neue KI-unterstützte Kantenglättungsverfahren DLSS hat immerhin mit In Death bereits ein Spiel, das Support bekommen soll. Bei jedem Titel lässt sich die neue Kantenglättung indes auch nicht nutzen, benötigt sie doch spezielle Profile für jedes Spiel um überhaupt zu funktionieren. Dennoch, DLSS kann in Zukunft viel Leistung freisetzen, da die ansonsten ungenutzten Tensor-Cores die Kantenglättung übernehmen könnten. Zumindest wenn genug Entwickler sich für entsprechenden Support entscheiden.

VR mit der RTX 2080 Ti – leider alternativlos aber zu teuer

In Zukunft können einige Features der RTX-Karten auch VR noch beschleunigen, vor allem für Foveated Rendering bieten die neuen Karten ein paar nette Features. Allerdings ist das noch immer Zukunftsmusik – und eine Grafikkarte „für die Zukunft“ zu kaufen war noch nie eine gute Idee, egal ob der Hersteller nun rot oder grün ist.

Noch weniger Sinn als eine RTX 2080 Ti ergibt hingegen der Kauf einer RTX 2080. Diese Karte ist schon bei Flatgames kaum schneller als eine spürbar günstigere GTX 1080 Ti, der größte Nachteil ist aber der nur 8 GByte große VRAM. Hier bietet das Vorgängermodell 11 GByte und damit sogar etwas mehr Puffer für große Texturen.

Update: Voodoo hat eine ganze Benchmarkreihe gestartet, die oben genannten Ergebnisse gelten für das erste Video mit dem Spiel Asetto Corsa. Die weiteren Teile der Benchmarkreihe verlinken wir ebenfalls unter diesem Text.

Digital Combat Simulator:

Project Cars 2:

IL-2 Sturmovik

 

Anzeige




2 Kommentare

  1. Ich habe vor mir eine MSI Geforce RTX 2070 Armor 8G zu kaufen, weil mein Budget um die 500 Euro liegt. Dazu dann die Pimax 8K. Reicht das für VR aus, oder sollte ich doch lieber noch eine VR-Generation aussetzen?

    Grüße
    Old_Player

    • Da die 2070 fast identische Leistungen wie die 1080 bringt: Wird eng mit Pimax 😉 . Anspruchsvollere Titel werden nicht sonderlich flüssig laufen, viele andere Spiele schon. Am meisten Probleme bereiten Flat-Umsetzungen für VR wie Hellblade, Skyrim, Fallout, am besten gehen seit langem für VR geplante und entwickelte Spiele wie Vox Machinae, Beat Saber, etc..

      Also: Ja, du kannst mit der 2070 auch mit Pimax Spaß haben, wirst aber öfter mal auf SS oder Details verzichten müssen. Meine Meinung dazu: Lieber weniger Details aber geiles FOV 😉 . Und vielleicht hast du ja Glück und Brainwarp kommt noch, das dürfte die Anforderungen massiv senken.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.