VR Trend Magazine – Die virtuelle Realität geht in den Druck!

Mit dem VR Trend Magazine geht das weltweit erste gedruckte Heft für VR-Games und Inhalte an den Start!

Schon im ersten Ghostbusters-Film von 1984 verkündete Geisterjäger Egon Spengler: „Gedrucktes ist tot!“
Aber der Volksmund weiß ja auch: „Totgesagte leben länger“, was nicht zuletzt für unsere geliebte VR gilt. Für die Gaming-Fans unter uns, die in den 80er und 90er Jahren aufgewachsen sind, gehören gedruckte Spielemagazine jedenfalls einfach mit dazu und haben bei vielen Fans immer noch Kult-Status. Das dachten sich auch ein paar VR-Verrückte rund um den Kreativdirektor Kody Sturgis und brachten kurzerhand ihr eigenes, gedrucktes Magazin über VR-Themen an den Start!

Soeben ist die erste Ausgabe mit dem Covermotiv LOW-FI erschienen, sie hat saftige 80 Seiten aus edlem Papier. Wer möchte, kann ja mal bei http://www.vrtrendmagazine.com vorbeischauen, oder auch den Patreon der VR-Print-Pioniere unterstützen, wo man das Heft auch in digitaler Form zu Lesen bekommt.

Der Inhalt fährt alles auf, was man von so einem Heft erwartet. Neben Spiele-Tests tummeln sich auch Entwickler-Berichte mit interessanten Ankündigungen, zum Beispiel einem neuen Werk der Macher von Starblazer und Virus Popper. Und auch Rainbow Reactor hat es mal wieder irgendwie ins Heft geschafft ;D

Ein Haken ist natürlich: Das Magazin liegt nur in Englischer Sprache vor. Trotzdem finden wir es klasse, dass das Team diesen Schritt gewagt hat, denn so ein gedrucktes Heft ist natürlich mit hohen Kosten verbunden. Und für diese kommen die Unterstützer bei Patreon auf – offenbar bereits in ausreichendem Maße. Daran sehen wir also unterm Strich: Weder VR noch Print sind auch nur annähernd so tot, wie so mancher uns das weismachen möchte 🙂

Was meint ihr dazu – würde so ein „Crowdfunding-Magazin“ auch in Deutschland für die VR funktionieren? Brauchen wir eine gedruckte Fassung vom „Alternative Realitäten“ Podcast? Schreibt uns Eure Meinung unten in die Kommentare 😀

Einige der Links in diesem Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Anzeige




4 Kommentare

    • ach, der Spengler war’s … ich muss den Film wohl mal wieder öfter gucken 😀
      Auf jeden Fall vielen Dank für die Korrektur, ich ändere das im Text 🙂

    • Da hast du leider 100 %. Das hätte vor 5 Jahren kommen sollen aber da war VR leider noch nicht weit genug. Heute ist das Medium Print so gut wie tot und ich denke, die Zeitung wird es nicht lange geben.

      • normalerweise absolut richtig, aber bei diesem Heft ist es ja so, dass es nur im Direktvertrieb verkauft wird, dh die brauchen keine riesig teure Infrastruktur, um alle möglichen Läden zu beliefern. So gibt es eben nur so viele Hefte, wie Käufer da sind. So lange die Patreons dabei bleiben, kann das Heft also theoretisch erscheinen. Und für die Unterstützer gibt es ja auch kein finanzielles Risiko, wenn man pro Ausgabe seine 5$ zahlt. Schauen wir mal, wie es sich entwickelt =)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.