GangV im Test: Willkommen im verbuggten Land der fliegenden Autos

GangV ist ein Battle Royale Shooter im Stil von GTA V und hat mehr Bugs als die Starship Troopers-Trilogie.

Habt ihr euch je gefragt, was passiert wäre, wenn das Rockstar Team von GTA V aus unmotivierten Entwicklern bestehe und die euch für Geld Early-Access Alpha Versionen unter eure Spiele jubeln? Wundert euch nicht weiter. Die Entwickler von Raptor Labs haben das Businessmodell perfektioniert und nun mit Gang V ihr nächstes unfertiges Battle Royale Game in den Steam Store gebracht. Für knapp unter 14 Euro könnt ihr euch das lieblose Paradebeispiel von Polygonverschwendung kaufen und für immer in die Tiefen eurer Steam Bibliothek verschwinden lassen. Obwohl es mit Fehlern übersät ist, hatten wir  trotzdem ein paar lustige Momente, die wir mit euch teilen wollen.

Straßen ? Wo wir hinfahren brauchen wir keine Straßen

Wie uns der zweite Teil einer beliebten Sci-Fi-Trilogie gezeigt hat, sollten wir im Jahre 2015 schon längst in fliegenden Autos unterwegs sein und uns eine eiskalte Pepsi Perfect gönnen können. Dies ist leider nicht eingetreten und wir müssen uns im echten Leben noch mit der normalen Straßenführung und Feierabendstaus rumschlagen. Die Autos in Gang V kümmert das jedoch nicht und machen gerne mal unbeabsichtigt eine Reise in den Himmel über der Stadt. Das mag noch ganz lustig klingen, bis plötzlich ein Polizeiauto auf euch zugeflogen kommt, nur weil ihr eine rote Ampel überfahren habt. Dies ist leider einer der wenigen Bugs, die noch amüsant sind. Andere Bugs, wie das Durchfallen durch Böden oder plötzlich aufploppende Objekte können auf Dauer sehr frustrierend sein. Auch schweben gerne mal andere Alltagsobjekte in der Stadt herum, als hätte David Copperfield seine Finger im Spiel gehabt.

Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein.
Ist es ein Vogel ? Ist es ein Flugzeug ? Nein, es ist ein fliegender Fiat Multipla

Nicht nur Peitsche, sondern auch Zuckerbrot

In der jetzigen Fassung hat das Spiel, neben vieler Bugs und Steuerungsprobleme, leider nicht viel zu bieten. Die Autos haben die Fahrphysik von Seifenkisten und viele Texturen sehen aus, als hätten sie eine Zeitreise aus den 90ern hinter sich. Trotzdem hat Gang V ein paar gute Ansätze, die andere Entwickler gerne für zukünftige Spiele übernehmen können. Ein Punkt, der mir gut gefällt, ist das gemeinsame Spielen von PC-Flat- und VR-Gamern. Durch die fehlende Limitierung einer VR-Brille können selbst Flat-Gamer dem Spiel beiwohnen und es kommt somit immer zu gut gefüllten Servern. Zudem könnte die Interaktion mit VR-Spielern auch Interesse wecken, das Spiel auch mal in der virtuellen Realität auszuprobieren. Ein weiterer Punkt ist, dass Gang V das erste Open-World Battle Royale Spiel ist, was auch mit Fahrzeugen glänzen kann. Das GTA-Gefühl kommt dadurch schon gut rüber, auch wenn es durch die vielen Spielfehler und einer leblos wirkenden Welt bisher nicht zu empfehlen ist.

Leider sind die Texturen von GangV sehr einfach gehalten.
Das flache (nicht einmal rotierende) Pixel-Hühnchen können PC-Flat und VR Gamer zur selben Zeit bewundern. Keine Winner, flat-Chicken-Dinner.

 

Neben dem von uns im unten angehängten Video gespielten Openworld-Modus (in dem wir Tankstellen und andere Läden durch Töten des Besitzers übernehmen um Geld zu verdienen und uns mit der Polizei herumärgern) gibt es natürlich das Battle Royale mit echte Mitspielern. Auch hier können und sollten Läden übernommen und Geld verdient werden. Aber es gibt selbstverständlich auch die berühmte Todeszone, die sich im Laufe der Zeit immer weiter verengt und das weitläufige Terrain zu einem schmalen Kreis verkleinert. Dort konzentriert sich am Ende der Spielrunde folglich die Action bis nur noch ein Spieler steht.

Dieses Spielprinzip ist eigentlich unzerstörbar und tatsächlich bringt Gang V mit einem Rudel echter Menschen ein wenig Spaß. Für wirklich ernsthaftes kompetatives (oder auch kooperatives) Spielen ist das Game aber definitiv zu unfertig. Autos fliegen durch die Landschaft, erschossene Personen fliegen ebenfalls in zu hohen Bögen, Häuser ragen aus dem Berg in die Straße und verursachen Verkehrschaos, Bäume und andere Levelbestandteile sind nicht solide sondern können einfach durchwandert werden – die Zahl der Mängel ist schier endlos. Wer Gang V nicht spielt um mit seinen Freunden über die Bugs zu lachen sondern ernsthaft eine Runde gewinnen will, wird schnell den Refound beantragen.

Ihr wollt aber GTA V in VR ? Ein Mod ist die bessere Lösung

Ihr wollt trotzdem GTA V in VR spielen? Kein Problem. Es gibt da eine bessere Alternative. Dank dem guten Luke Ross, der kostenlos einen VR Mod für alle gängigen GTA V Versionen rausgebracht hat, können wir GTA V in VR spielen. Die Welt von GTA V wirkt dadurch noch mal viel lebendiger und ihr könnt die ganzen grafischen Details wie Flugblätter oder Werbeanzeigen endlich aus der Nähe betrachten. Es ist schon der Wahnsinn, wie viel Liebe zum Detail die Rockstar Entwickler in ihr Spiel gepackt haben. Die Installation des Mods geht leicht von der Hand und ist auch sehr detailliert auf der unten verlinkten Github Seite erklärt. Einziger Nachteil ist, dass ihr keinen VR-Controller Support habt. Das Spiel müsst ihr in VR entweder mit Maus/Keyboard oder Controller spielen. Mit dem unten verkinkten Lenkrad Mod könnt ihr aber auch die Fahrzeuge mit fast jedem gängigen PC-Lenkrad steuern. Probiert es einfach mal aus. Eine volle Empfehlung von mir.

GTA V mit VR Mod ist der Hammer.
Wie schön doch manche Flat-Games durch einen VR Mod werden können

Link zum GTA V VR Mod von Luke Ross

Link zum Lenrad-Mod für GTA V

Fazit: Finger weg, bis die finale Version Fehler behoben hat. Wenn es eine finale Version gibt..

In der jetzigen Version kann und will ich das Spiel niemanden empfehlen. Selbst hart gesottenen GTA V Fans nicht. Es fühlt sich generell noch sehr nach einem Alpha Build an, wo noch einige Monate oder gar Jahre an Entwicklungszeit reingesteckt werden müssen, bevor es wirklich gut wird und spielbar ist. Leider sind die Entwickler von Raptor Labs nicht grade bekannt dafür ihre Spiele lange zu supporten. Mit Stand Out und War Dust hat das Entwicklerstudio noch weitere VR Battle Royale Shooter rausgebracht, die schon nach kurzer Zeit von den Entwicklern ins Nirvana geschickt wurden, damit sie schnell das nächste unfertige Spiel raushauen können. Das könnte mit Gang V nicht anders sein. Erst mal abwarten und Tee trinken, ob die Entwickler in den nächsten Monaten die meisten Fehler ausbügeln und die Spielmechaniken verbessern.

Um euch noch ein paar bewegende Eindrücke mit auf den Weg zu geben hat Dod nebst seinem Sprössling ein Gameplay Video von Gang V gefertigt. Es stammt zwar noch aus der Beta – diese ist aber gerade einmal ein paar Tage her und seitdem gab es nur minimale Veränderungen im Spiel.

Edit: Wir haben ein wenig in die Flat-Version von Gang V reingespielt und waren erstaunt, dass Levelarchitektur und Physik dort tatsächlich etwas besser funktionieren. Immer noch nicht gut aber spürbar besser zumindest. Einige der „Besonderheiten“ der VR-Fassung erklären sich sehr schnell durch das Spielen der flachen Variante – das seltsame Einsteigen in Fahrzeuge beispielsweise.

GangV | Civil Battle Royale
GangV | Civil Battle Royale
Entwickler: raptor lab
Preis: 13,99 €

Einige der Links in diesem Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Anzeige




1 Kommentar

  1. Dann müssen wir wohl weiter auf eine echtes GTA in VR warten.. vielleicht schon Teil 6?

    Die MOD von Luke Ross läuft bei mir mit Quest 1 leider nicht. Ich sehe immer nur das VR-Bild im Hintergrund mit einem etwas kleinerem flat-Overlay aus der gleichen Perspektive. Konnte aber zumindest an den Rändern erahnen wie schön das stereoskopisch ist :).

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.