Space Slurpies im Test: Snake ist zurück und das länger als je zuvor + Steam-Key Verlosung!

Kann der Schlangenklassiker mit Space Slurpies auch in VR überzeugen oder wird er gleich wieder eiskalt abserviert? 

Jeder sollte noch das allseits beliebte Schlangenspiel kennen, das sich früher auf allen Nokia Handys getummelt hat. Hier ging es darum eure Schlange über ein offenes Feld zu steuern und pixelige Leckereien zu vernaschen. Mit jedem gefressenen Leckerli wurde dann diese Schlange ein Stück größer. Die Herausforderung bestand darin, dass man sich nicht in das eigene Hinterteil beißt und somit das Spiel verliert. Dies führte früher dazu, dass man immer wieder versuchte seinen eigenen Rekord zu brechen und seinen gezüngelten Freund zu unglaublichen Größen verholfen hat. Manchmal sogar bis der ganze Bildschirm von seiner geschuppten Pracht bedeckt war. Dieses Spielprinzip hat es jetzt in die virtuelle Realität geschafft und wir haben es heute im Test.

Früher war Snake auf dem Nokia Handy noch in 2D und monochrome gehalten.
So sah früher das Spiel „Snake“ auf dem Nokia Handy aus.

Schlangen füttern im Handumdrehen

Die Steuerung der gefräßigen Weltraumschlangen ist relativ einfach gehalten und ihr bewegt die wurmartigen Geschöpfe mit euren Handbewegungen durch den virtuellen Raum. Selbst Anfänger fühlen sich hier sofort zurecht. Ihr braucht keinerlei Tasten oder Sticks. Alleinig der Trigger Button wird benutzt um sich durch die Menüs zu klicken. Das klingt recht simpel ist aber durchaus auch für fortgeschrittene Spieler förderlich, da ihr so eure Schlangen wirklich einfach und zielgerecht zu ihrer nächsten Mahlzeit befördern könnt. Es gibt so fast nie irgendwelche Frustmomente und ihr könnt ohne Weiteres tief in das Schlangenuniversum der Völlerei abtauchen.

Die Steuerung in Space Slurpies geht leicht von der Hand.
Die Steuerung in Space Slurpies geht leicht von der Hand.

Schlangen werden nicht fett. Sie werden nur länger

Die Schwierigkeit des Spieles besteht darin, dass eure Schlange mit jeder Kalorienbombe immer größer wird und ihr somit auch oft Gefahr lauft euch selbst in den Bürzel zu beißen. Zudem tummeln sich im Solo-Modus noch drei computergesteuerte gegnerische Schlangen in eurem Spielbereich, die auch stätig größer werden. Dazu gesellen sich auch noch Gegner, sogenannte  „Jazzeroids“ und andere Hindernisse, die euch bei Berührung ins Schlangennirvana befordern. Trotzdem wirkt das Spielgeschehen sehr ausgewogen und nie unfair. Der größte Spaß beginnt aber wenn ihr euch das Space-Buffet mit euren Freunden teilen müsst und euch nach kurzer Zeit verdammt nah kommen könnt. Aber denkt dran nicht eure Schlangen zu kreuzen.

Länger, größer, weiter. Lasst eure Schlangen durch Leckereien wachsen.
Mit jedem kleinen Snack wird eure Schlange immer länger.

Fazit: Leichte Kost, die aber ganz gut schmeckt. Vor allem, wenn man sie mit Freunden teilt

Ich sehe in Space Slurpies das perfekte Anfängerspiel um VR-Neulingen die virtuelle Realität näherzubringen. Die Steuerung ist sehr einfach gehalten und man bewegt sich durch den virtuellen Raum ohne sich mit Teleportation oder anderen Bewegungsoptionen rumschlagen zu müssen. Auch das Spielprinzip versteht man sehr schnell und bevor man sich versieht ist man komplett immersiert in die Welt der gefräßigen Weltraumschlangen. Durch den dazu grandios passenden Soundtrack wirkt das Spielprinzip nach einiger Zeit fast meditativ und entspannend und im Multiplayer ist der Titel eine wahre Freude. Für den Preis von unter 7 Euro könnt ihr mit Space Slurpies nicht viel falsch machen. Eine klare Kaufempfehlung für Headset-Neulinge und VR Veteranen.

Verlosung: Gewinnt einen von zwei Keys für Space Slurpies!

Hinterlasst einfach einen Kommentar hier unter dem Test und wir verlosen zwei Keys unter allen Kommentaren. Schreibt uns gerne mal welche Erinnerungen ihr an das alte Nokia Snake habt oder welche weiteren Spieletests ihr euch wünschen würdet. Die Verlosung endet am 10.04.2021 um 17 Uhr lokaler Zeit (MESZ).

Nicht gewonnen? Kein Problem. Quest Nutzer können sich hier die Demo Version über SideQuest/Ichio besorgen. Aber ihr werdet dafür Sideloading benötigen. Den Link zur Steampage von Space Slurpies findet ihr auch gleich unter dem Sidequest Link. Das Spiel erscheint am 08.04.2021 auf Steam und im Oculus Rift Store und wird 6,99 Euro kosten. Die Quest Version hat noch kein Erscheinungsdatum.

Sidequest Link zur „Space Slurpies“ Quest Demo.

Space Slurpies
Space Slurpies
Entwickler: Starcade Arcade LLC
Preis: 5,69 €

Einige der Links in diesem Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Anzeige




4 Kommentare

  1. Snake auf dem Nokia hab ich tatsächlich nie gespielt.
    Nibbler auf dem C64 in den 80ern aber sehr wohl.. und das war im Prinzip das gleiche. Lustiges Spiel, soweit ich mich noch erinnern kann. Ist halt schon ein paar Jährchen her 🙂
    Space Slurpies sieht lustig aus.

  2. Hi, Sven. Du hast einen Key zu Space Slurpies gewonnen. Ich schicke ihn dir heute im Laufe des Tages auf deine Email Adresse zu.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.