Roguelike-Shooter In Death erscheint im Juli 2020 für Oculus Quest

In Death wird um den Level Paradise Lost erweitert

PC und PSVR haben ihr In Death bereits, im Juli folgt auch die Oculus Quest. Bogen bereit?

Update 16.06.2020

Im Juli, einen genaueren Termin gibt es noch nicht, erscheint In Death auch auf der mobilen VR-Brille Oculus Quest, wie die Entwickler im Rahmen der UploadVR-Liveshow bekannt gegeben haben. Das Spiel erscheint als In Death: Unchained soll die Features der stationären Version mit den Vorteilen eines kabellosen Headsets verbinden. Das können wir uns gut vorstellen, bereits zum Start der PC-Version von In Death haben wir es mit viel Spielraum Area Scale auf einem Schulhof gespielt und waren begeistert. Da es bei In Death generell viel um Deckung geht, ist Bewegungsfreiheit ein Schlüssel zum Spielerlebnis.

Der Trailer zeigt einen Ausblick unter anderem auf die Grafik des prozeduralen Bogen- und Armbrust-Shooters. Natürlich ist die Optik gegenüber dem PC und auch PSVR abgespeckt, der Grafikstil des Spieles ist aber noch gut erkennbar. Wir sind gespannt und versprechen euch einen Test bei Release.

 

Ursprüngliche News, 15 November 2018

Die durch das grafisch opulente „Everest VR“ bekannt gewordene Sólfar Studios haben seit knapp einem Jahr ein VR-Hitspiel im Sortiment: In Death versetzt euch in ein von bösen Magiern, Untoten und Erzengeln besiedeltes Himmelreich und gibt euch nur einen Bogen oder eine Armbrust in die Hand..

Da sich die Level immer wieder neu aufbauen bleibt der Wiederspielwert auch nach 90 Stunden noch erhalten – wir haben das für euch mal ausprobiert und zocken es immer noch gerne. Als Roguelike ist In Death auch nicht da um durchgespielt zu werden. Im Laufe des Spieles schaltet ihr immer mehr Waffen und Extras aber gleichzeitig auch Gegner frei. Um die nach drei Levelteilen wartenden Bosse zu besiegen, solltet ihr aber auf jeden Fall etwas geübt und ein paar besonders schlagkräftige Pfeile gefunden haben.

In Death endlich auch für PSVR

Bislang war In Death nur für PC-VR erhältlich. Die Entwickler kündigten aber schon direkt nach dem EA-Start des Spieles an, eine Umsetzung für PSVR so bald wie möglich zu bringen. Am 27. November ist es dann endlich so weit: In Death erscheint für Sonys VR-Headset. Wir werden es nach Release natürlich anschauen und mit der PC-Version vergleichen – zwar haben wir großes Vertrauen in die Entwickler, gerade die Steuerung ist bei In Death aber extrem wichtig und hier gibt es bei Sonys Move-System schließlich ein paar Stolperfallen.

Mit enthalten wird auch der jüngst erschienene neue Level „Paradise Lost“ inklusive Erzengel Gabriel als Bossgegner sein. Auch mit einer Armbrust statt des für In Death typischen Bogens werden PSVR-Gamer auf die Gegnerhatz gehen dürfen. Wir prognostizieren: Die Armbrust wird für PSVR-Nutzer die Waffe der Wahl werden, sie eignet sich schon für seated-VR mit der Oculus Rift besser während der Bogen im Roomscale und der Vive mehr Freude bereitet. Mir zumindest.

In Death wird am 27. November im Playstation Store erscheinen und soll 29,99 Euro kosten. Plus-Mitglieder bekommen 20% Rabatt.

Quelle: Playstation Blog

Einige der Links in diesem Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Anzeige




1 Kommentar

  1. So wie ich das verstanden habe ist in Death Znchained ein ganz neues Spiel, quasi ein spinoff von In Death PCVR, nicht einfach ein port.

1 Trackback / Pingback

  1. Breath of the Witch VR in der Entwicklung

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.