HTC Vive Cosmos für 799€ in den Niederlanden gelistet, Vorverkauf ab 12. September

Die HTC Vive Cosmos soll noch diesen Monat erscheinen – Gerüchten zufolge. Ein holländischer VR-Shop schafft bereits vollendete Tatsachen.

Update:

HTC hat nun bestätigt, dass der Vorverkauf der HTC Vive Cosmos am 12. September beginnen wird. Auslieferung dürfte angesichts der Informationen von den Onlineshops der 04. Oktober sein.

Ursprüngliche Meldung:

Noch gibt es auch den Internetseiten von HTC keinen Hinweis darauf, dass die HTC Vive Cosmos bereits verkauft wird. Dabei hat ein niederländischer VR-Shop, unboundvr.nl, die VR-Brille bereits im Sortiment und laut Shop „demnächst lieferbar“.

Dort ist die Cosmos mit einem Preis von 799€ inklusive Steuern gelistet, ein paar Controller gehört natürlich zum Lieferumfang. Damit wäre der Preis deutlich niedriger als von MRTV vorhergesagt aber immer noch fast doppelt so hoch, wie der der Oculus Quest oder Rift S. Im Gegenzug bietet die Cosmos eine etwas höhere Auflösung und eine zusätzliche Trackingkamera sowie, gerüchteweise, die Option, ein Smartphone als Zuspieler statt eines PCs zu nutzen. Alle weiteren Infos findet ihr in unserem Artikel:

–> Alle Informationen und technischen Daten der HTC Vive Cosmos

Die Cosmos in unserem Warenkorb.. Ihr wollt nicht zufällig Patreons der Legion werden?

 

Wir haben leider nicht die Finanzmittel um bei unboundvr.nl spontan auf „bestellen“ zu klicken. Solltet ihr mutig und reich genug sein: Teilt uns doch bitte mit, wann ihr eine Versandbestätigung bekommt und ob der Shop tatsächlich Ware vorrätig hat. Wir sind gespannt. Leider sagt uns der Onlinehändler nichts, so dass wir nur wenig zur Seriosität sagen können.

MRTV wurde zudem berichtet, dass die Cosmos auch in Deutschland bereits angeboten wird oder wurde: Als Liefertermin wurde hier sogar der 04. Oktober angegeben. HTC Deutschland (und auch HTC USA) führen die Cosmos aktuell aber nicht auf der Webseite.

Update: Bei bestware.com, einem Onlinehändler aus Leipzig, ist die Vive Cosmos ebenfalls für 799 Euro gelistet, Liefertermin ist der 04. Oktober.

–> Vive Cosmos bei unboundvr.nl

Einige der Links in diesem Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Anzeige




5 Kommentare

  1. Ich habe eine Oculus Rift. Lohnt sich jetzt schon ein Wechsel?
    In meinem Rechner arbeitet eine GTX1080, reicht das aus?

    Es juckt in den Fingern, bin mir aber unsicher.

    Gruß aus dem Ruhrpott

  2. Ich behaupte nein. Wenn dir dein Geld Lieb ist, dann warte noch 1-2 Jahre. Die Generation 1 und dazu gehört die jetzt auch noch, macht in meinen Augen zu kleine Sprünge im Vergleich zu den ersten Modellen. Ich persönlich habe auch überlegt von der CV1 zu wechseln, aber warum eigentlich? Damit ich die wenigen Spiele mit etwas besserem Bild spielen kann? Da muss man sich den Anschaffungspreis der Hardware aber auch mal auf die wenigen Spiele draufrechnen. Da fällt einem aber die Kinnlade runter, was dann ein Spiel wirklich kostet das nach zwei Stunden zuende ist. Hmmmmm.

    Eine Andere Sache was VR angeht… ich hab jetzt zusätzlich die Quest gekauft damit man unterwegs, auf der Couch in der Küche zocken kann. Außerdem ist es toll wenn man die Mal jemandem aufsetzen kann um VR zu zeigen. Haben viele zugeschlagen. Jetzt hab ich persönlich aber das Problem, das ich keine PC VR Titel mehr kaufen will, weil ich die Quest besser finde, so Portabel etc. Die Rift verstaubt. Das Kabel ist einfach der absolute Killer-Knackpunkt bei mir. Ich kann dieses Kabel gar nicht mehr etragen, das stört mich so unendlich das ich mir leider eingestehen muss das ich kein Kabel VR Headset mehr möchte. Dann lieber kein VR mehr. Da bin ich ganz unglücklich mit weil ich VR liebe seit 2016 mit der CV1. Ich bin unendlich traurig. Und ich sage das niemand der eine Quest als erste VR brille niemals wieder mit Kabel spielen möchte. Wenn dan nur ganz wenige. Das wird sich definitiv durchsetzen und ich hoffe sehr das Oculus doch noch einen WLAN Stick rausbring um die Quest softwareintern an den PC optional zu benutzen. Auch wenn die Latenz etwas schlechter ist. Das wäre Killer. und ich glaube auch locken möglich weil ALVR und Virtual Desktop schon richtig gut funktionieren. Wenn da die Profis von Oculus dran arbeiten würden dann kann ich mir das sehr gut vorstellen.

    • Oculus braucht keinen WLAN-Stick für die Quest rausbringen. Die Quest hat bereits WLAN und man kann sie mit Programmen wie ALVR oder Riftcat auch mit dem PC und SteamVR verbinden, wie du ja schreibst. Wie du ja ebenfalls gesagt hast: Die Latenz ist dabei natürlich schlechter. Und das ist eben auch der Knackpunkt: Je nach Spiel rangiert das zwischen „passt“ und „unmöglich spielbar“.

      Du meinst also eher, Oculus müsste eine WLAN-Lösung mit mehr Bandbreite und geringeren Latenzen bereitstellen? Ob das mit 5 GHz WLAN technisch machbar ist? Ich bezweifle es, lasse mich aber überraschen. Mit 60 GHz ist es machbar. Aber da reicht die Bandbreite des Oculus-USB-Ports nicht mehr aus (und man hätte eine skurrile Antennenkonstruktion auf dem Kopf + Akku oder viel weniger Laufzeit der Quest. So etwa 75% weniger wenn die Funklösung keinen eigenen Akku mitbringt) und man bräuchte höchstwahrscheinlich eine Steckkarte im PC wie bei Vive Wireless.

      Aber: Ich hatte die Vive wireless und habe die Quest und spiele trotzdem begeistert an der kabelgebundenen Index. Es kommt vielleicht auch etwas darauf an, wie man das Kabel „verlegt“. Hast du mal über eine Deckenkonstruktion nachgedacht? Damit stört das Kabel eigentlich gar nicht mehr.

      • Hallo……
        Also ICH habe auch die Quest, und ich muss sagen, bin sehr zufrieden… Ich spiele auch mit Alvr Steam Spiele, ich finde, das die Latenz sehr niedrig… Z.B. Bei Pavlov merke ich kein Unterschied, ob ich die alpha auf der Quest oder die Version auf Steam Spiele…sieht halt schöner aus….

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.