Vive Cosmos: Wireless Adapter benötigt neuen Akku

Der Vive Wireless Adapter wird oben auf der VR-Brille montiert

Der bereits erhältliche Vive Wireless Adapter soll auch am neuen Cosmos Headset funktionieren – benötigt dafür aber einen neuen Akku.

Heute ist HTCs neustes VR-Headset „Vive Cosmos“ auf den Markt gekommen. Für rund 800€ gibt es das VR-Headset mit Inside-Out Tracking, dass durch diverse Modifikationen aber noch erweitert werden kann. So soll unter anderem der schon länger erhältliche Vive Wireless Adapter funktionieren, der sich ebenfalls an HTC Vive und Vive Pro (Eye) anschließen lässt. Heute hat HTC bekannt gegeben, dass diese Funktionalität ab Ende Oktober ausgerollt werden soll.

HTC Cosmos Wireless nutzen, mit Haken

Wer den Vive Wireless Adapter bereits besitzt kennt es vielleicht schon, mit einer „normalen“ Vive funktioniert dieser direkt ohne Probleme. Wenn der Adapter jedoch mit einem Vive Pro Headset verbunden werden soll, muss man etwa 75€ mehr ausgeben, um das passende Verbindungskabel sowie ein neues Kopfpolster zu bekommen – ohne das Kabel funktioniert der Adapter nicht. Wer seinen Vive Wireless Adapter nun aber an seiner Cosmos nutzen will stößt auf ein ähnliches Problem.

Wie HTC in einem Blogpost erklärt, benötigt das Cosmos Headset etwas mehr Strom als Vive und Vive Pro. Grund dafür sei unter anderem das Inside-Out Tracking, dessen Daten komplett im Headset verarbeitet würden. Aus diesem Grund reiche der Akku des Wireless Adapters nicht, um das Vive Cosmos Headset mit Strom zu versorgen. So wie für Vive Pro Nutzer will HTC nun ein Kompatibilitätspaket für Vive Cosmos auf den Markt bringen. In diesem soll sowohl der neue Akku mit 21 Watt Leistung, als auch das benötigte Verbindungskabel sowie ein neues Kopfpolster enthalten sein. Kosten soll der Spaß etwa 50 US-Dollar, bei uns also vermutlich ca. 50-75€. Zukünftig soll der Vive Wireless Adapter nur noch mit diesem Akku ausgeliefert werden.

Legionär Dennis hat sich den Vive Wireless Adapter bereits in Verbindung mit einem „alten“ Vive Headset angeschaut, den Test könnt ihr hier nachlesen.

Quelle: HTC Vive Blog

Einige der Links in diesem Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Anzeige




Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.