Neue Songs für Synth Riders – der Electro Swing is da!

Synth Riders ist derzeit nicht zu stoppen. Vor wenigen Monaten wurde es mit Multiplayer und einem verbesserten User-Interface ausgestattet, jetzt kommt eine Reihe neuer Songs, von denen die Hälfte sogar kostenlos ist!

Zugeordnet sind die Titel alle dem Genre „Electro Swing“, einer Mischung aus EDM und dem klassischen Swing der 1920er Jahre. Statt ’80er Neonfarben sind nun also Anzugwesten und Lackschuhe angesagt. Rein optisch zelebrieren die Entwickler von Kluge Interactive die musikalischen Neuzugänge auch mit einem neuen Avatar, einer Dame im Charleston-Look, sowie einem frischen Hintergrundmotiv, dem „Rise of the Golden Phoenix“, in dem der beliebte Feuervogel imposant seine Bahnen zieht. Irgendwie scheinen sie es im Syth Riders Team mit dem Phönix zu haben, da es ja bereits zwei offizielle Songs gibt, die einen „Phoenix“ im Titel haben, auch wenn das Ganze nichts mit der gleichnamigen Pop-Gruppe aus Frankreich zu tun hat.

 

Hoshi82 lässt die Hüften schwingen

 

Wir haben uns für euch natürlich gleich ins Geschehen geworfen und den neuen Content komplett ausprobiert. Besonders nett ist dabei, dass es sogar völlig kostenlos fünf neue Titel gibt. Das sind Folgende:

“Imperfection” by Wolfgang Lohr & Balduin (feat. Zouzoulectric)
“Empires” by The Electric Swing Circus
“It Ain’t Right” by PiSk
“I Loved You Then” by Luke & The Belleville Orchestra
“Light Up The Night” by Jamie Berry (feat. Octavia Rose)

Das sind alles gute Titel, die mit Beatmaps in den üblichen Schwierigkeitsstufen versehen wurden. Der deutlich anders gefärbte Musikstil bringt auf jeden Fall frischen Wind ins Spiel, es sei denn, man kann Bläserensembles und dem nach Schellack-Schallplatten klingenden Gesang nun gar nichts abgewinnen.

Wer aber Fan davon ist, oder durch die Gratis-Titel auf den Geschmack kommt, kann gleich nachlegen und fünf weitere Songs aus dem Genre für bare Münze erstehen. Diese kosten pro Stück 1,59€ – der Hintergrund schlägt mit 0,79€ zu Buche. Natürlich gibt es auch ein Bundle dazu, was dann 7,15€ kostet.

“All Night” by Parov Stelar
“Lost In The Rhythm” by Jamie Berry (feat. Octavia Rose)
“No Strings Attached” by Swingrowers
“Booty Swing” by Parov Stelar
“Butterfly” by Swingrowers

Die kostenpflichtigen Songs sind noch etwas kraftvoller und bieten zum Teil einige nette Details wie Hindernisse in Form von Schmetterlingen im Song „Butterfly“.

Für unseren Legions-Veteranen Hoshi82 trifft die neue Musik jedenfalls den Nagel auf den Kopf. Er sagt dazu: „Da ich schon lange Electro Swing mag und vor allem Parov Stelar und Jamie Berry, war’s ne Freude, diese Musikrichtung als offiziellen DLC in Synth Riders zu sehen und vor allem zu hören. Ich hab mich voll dolle gefreut und… geiler Scheiß!“

In seinem Video bekommt ihr auch schon einen kleinen Eindruck von unserem Score-Battle:

 

Natürlich kann man sich fragen, ob ein Spiel wie Synth Riders, dass auch Custom Songs von der Mod-Community unterstützt, überhaupt kostenpflichtige neue Songs braucht. Doch auch da sind Hoshi und ich uns einig: „Eben, weil es offiziell ist, find ich’s nochmal besser, dass so’n Genre erscheint. Costum Songs sind nicht dasselbe“, sagt unser ’80er-Jahre-Experte dazu.

Und auch ich finde toll, dass es die Option gibt, eigene Musik zu importieren und Beatmaps dazu zu erstellen, aber so eine „offizielle Auswahl“ prägt ja nun auch den Stil eines Spiels und formt seine künstlerische Identität – das Andere ist auch eine tolle Option, aber eben eher „Games as a Service“.

 

Fazit: Daumen Rauf von den Synthetik-Tänzern der Legion!

Neue Gratis-Songs sind toll und gemessen am günstigen Hauptspiel finden wir auch das neue Songpaket fair bepreist. Außerdem ist es doch immer nett, die Entwickler und auch die Musikgruppen zu unterstützen. Wir hatten auf jeden Fall bereits viel Spaß und werden uns garantiert noch das eine oder andere erbitterte Duell liefern. Für den VR-Workout ist Synth Riders zudem einfach ein absoluter Spitzentitel, bei dem man Spaß hat und gleichzeitig ordentlich Kalorien verbrennt, wenn man den „Force-Modus“ auf höheren Schwierigkeiten zockt. Von daher sagen Hoshi und ich ganz klar: Daumen rauf und mitgemacht! Wer das Spiel noch nicht hat und jetzt interessiert ist, hat sogar das Glück, dass das Game bei Steam derzeit auch noch im Sale ist, um die Ankunft des neuen DLCs zu feiern.

Einige der Links in diesem Artikel sind (unter Umständen) sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über einen dieser Links bekommen wir eine kleine Provision, für euch ändert sich nichts.

Anzeige




3 Kommentare

  1. Jep,
    Synth Riders ist einfach genial und hat durch die Möglichkeiten der Bewegungssteuerung/Logik auch noch riesen Potenzial nach oben.
    Von Techno bis Klassik kann ich mir alles sehr gut vorstellen.
    S.R. ist in meinen Augen einfach intuitiver und saugt mich mehr in seine Welt, als die 360 Grad Haudrauf-Action der Konkurrenz 😉
    Klare Kaufempfehlung !

    • ja ich muss auch sagen, ich fröne ja seit meinem Artikel zu YUR.fit dem „Corona-VR-Sport“ und Synth Riders im „Force“-Modus hat sich da als das perfekte Game für mich herausgestellt. Ich habe ja so einiges ausprobiert, aber sowohl Kurzweiligkeit als auch Kalorienverbrauch sind hier einfach top. Der offensichtliche Konkurrent Beat Saber kann da für mich auch nicht mithalten. Inzwischen habe ich übrigens immerhin 2 KG abgenommen … vielleicht wird es mal Zeit für ein Update des Artikels 😉 https://vr-legion.de/tests/yur-fit-koennen-wir-mit-vr-abnehmen-wir-wagen-den-dauertest/

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.